"Oldschool Society": Rechte Anführer schweigen vor Gericht

Dresden - Nächster Terror-Prozess in Dresden. Am Oberlandesgericht (OLG) am Hammerweg beginnt am heutigen Mittwoch die Verhandlung gegen zwei Mitglieder der rechtsterroristischen Vereinigung "Oldschool Society" (OSS): Daniel A. (43) und Marcel L. (30) sollen zur Führungsriege gehört haben.

Marcel L. soll zur Führungsriege der "Oldschool Society" gezählt haben.
Marcel L. soll zur Führungsriege der "Oldschool Society" gezählt haben.  © Facebook

Laut Generalbundesanwalt (GBA) agierte Daniel A. als "Vollstrecker" oder "Sergeant at arms" in dem streng strukturierten Verein. Mitglieder, die ihren Beitrag nicht zahlten oder abtrünnig wurden, bekamen Sanktionen zu spüren - von Bußgeld bis Prügel.

Marcel L. galt dagegen als "Vertrauensperson". Wer Kummer und Probleme hatte, fand bei ihm einen "Ansprechpartner".

Die OSS entstand im Herbst 2014, samt Satzung, Präsident und Vize. Die Führungsriege, der auch die Angeklagten angehörten, kommunizierten über einen eigenen Chat namens "Geheimrat". Ziel der OSS war es, Terror zu verbreiten. Mit Anschlägen mit Brand- und Nagelbomben.

Sogar eine Attacke gegen die Dresdner Frauenkirche war angeblich geplant. Konkret vorbereitet wurde ein Sprengstoffanschlag auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft in Borna im Mai 2015.

Dafür hatten OSS-Mitglieder schon gefährliche Pyrotechnik aus Tschechien organisiert.

Der Gruppe wird vorgeworfen, im Mai 2015 einen Sprengstoffanschlag auf das Flüchtlingsheim bei Borna geplant zu haben.
Der Gruppe wird vorgeworfen, im Mai 2015 einen Sprengstoffanschlag auf das Flüchtlingsheim bei Borna geplant zu haben.  © Facebook

Nur Tage vor der geplanten Tat aber griff das Bundeskriminalamt ein: Über 250 Polizisten samt Spezialeinheit GSG9 schwärmten im ganzen Bundesgebiet zu Hausdurchsuchungen und Festnahmen aus. Handschellen klickten dabei auch in Sachsen:

Die Freitalerin Denise G. (26, nannte sich selbst "Terrorlady") wurde ebenso als Mitglied der Führungsriege verhaftet, wie OSS-Vize Markus W. (43) in Borna. Sie wurden inzwischen zusammen mit "Präsident" Andreas H. (59) und "Pressesprecher" Olaf O. (50) in München zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Ab Mittwoch sitzen nun Marcel L. aus Meerane, der noch 2014 dort für die NPD bei der Kreistagswahl antrat und Daniel A. aus dem Raum Chemnitz auf der Anklagebank. Der Staatsschutzsenat hat bisher elf Prozesstage geplant, ehe Ende März ein Urteil fallen soll.

Update 12.05 Uhr: Die beiden Beschuldigten haben zum Auftakt am Mittwoch geschwiegen.

Der wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung Angeklagte (M) wartet mit seinen Anwälten Michael Ohlendorf (l) und Patrick Graf zu Stolberg im Gerichtssaal auf den Beginn der Verhandlung.
Der wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung Angeklagte (M) wartet mit seinen Anwälten Michael Ohlendorf (l) und Patrick Graf zu Stolberg im Gerichtssaal auf den Beginn der Verhandlung.  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa
2017 standen bereits Andreas H. (vorne 2.v.l.) und Olaf O. (2.v.r.) in München vor Gericht.
2017 standen bereits Andreas H. (vorne 2.v.l.) und Olaf O. (2.v.r.) in München vor Gericht.  © Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0