Dresdner verliebt sich in Prostituierte, sie sticht unter Drogen auf ihn ein

Dresden - Der Stoff hat das Zeug zum Kinodrama: Freier verliebt sich in Liebesdame. Er will sie retten - und bleibt am Ende selbst auf der Strecke. Genau so erging es Hendrik W. (50).

Die Ex-Prostituierte Jana L. (38) beteuerte am Mittwoch vor Gericht, wie sehr sie den Vorfall bereut.
Die Ex-Prostituierte Jana L. (38) beteuerte am Mittwoch vor Gericht, wie sehr sie den Vorfall bereut.  © Ove Landgraf

Bei einer Spritztour nach Teplice hatte sich der Dresdner Hals über Kopf in Jana L. (38) verliebt. Man blieb in Verbindung.

Sieben Monate später zog die zierliche Tschechin mit ihren beiden Kindern zu Hendrik nach Dresden. Die verruchte Welt der käuflichen Liebe und Drogen schien nun weit weg.

Doch das junge Glück bekam bald Risse. Jana L. verfiel wieder ihrer Sucht, griff immer öfter zu Crystal und Heroin. Immer öfter geriet das Paar deshalb in Streit, versöhnte sich aber jedes Mal wieder.

Dann eskalierte die Situation. An einem Abend rastete Jana L. völlig aus. Sie griff nach einem Küchenmesser und drohte: "Ich bring mich um!" Als die Polizei erschien, hatte Hendrik mehrere Stichverletzungen im Rücken, Schürfwunden an Hals und Hand.

Am Mittwoch musste sich Jana L. vor Gericht verantworten. Weinend beteuerte sie: "Es tut mir so leid, ich wollte ihn nicht verletzen! Ich war total auf Drogen!" Das Urteil: 720 Euro Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Opfer Hendrik W.: "Eigentlich ist sie eine ganz Liebe. Wenn sie Drogen genommen hat, ist sie aber ein anderer Mensch." Ihre Liebe ist trotzdem zu Ende. Jana L. lebt inzwischen bei einem anderen Mann in Dresden.

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0