Mit über 140 km/h durch Dresden: BMW-Fahrer raste auf Polizisten zu

Dresden - Es ist ein Wunder, dass niemand zu Schaden kam. Im Februar 2018 raste Dirk G. (55) im BMW der Polizei davon. Mittags mit über 140 Sachen von Reick nach Gruna. Denn der gelernte Installateur hatte keinen Führerschein, aber Schlagstock, E-Schocker und Reizgas an Bord.

Raser Dirk G. (55) versteckte sich hinter einem Aktendeckel, als er den Gerichtssaal betrat.
Raser Dirk G. (55) versteckte sich hinter einem Aktendeckel, als er den Gerichtssaal betrat.  © Holm Helis

Den Einsatz vergisst Steffen T. (50) nie: "Der steckt mir heute noch in den Knochen", so der Polizist. Er jagte im Dienst-Golf dem BMW 730d mit Blaulicht und Sirene hinterher. Die Hatz begann am Otto-Dix-Ring, wo der 258-PS-Bolide durch die Tiefgarage der Polizei davonfuhr. Richtung Dohnaer Straße.

Dort zog der Beamte sogar die Waffe. Dann zurück Richtung Großer Garten quer durch Gruna. Rote Ampeln, Gegenverkehr, Polizeisperren waren dem Raser egal.

"In der engen Basteistraße kam er dann auf uns zu", so der Polizist. "Ich dachte, das war's. Ich konnte nicht ausweichen und glaubte nicht, dass er noch zum Stehen kommt." Doch Dirk G. stieg in die Eisen. Der BMW stoppte einen Meter vorm Polizeiauto.

"Entschuldigung, mir waren die Sicherungen durchgebrannt", erklärte der Angeklagte, der sein Geld angeblich mit Wohnungsvermietung verdient. "Ich hatte Panik, weil ich keinen Führerschein hatte. Und hatte Angst vor der Waffe." Sein Führerschein wurde 2013 entzogen. "Wegen Neigung zur Rauschgiftsucht" notierte die Behörde damals.

Für die Verfolgungsfahrt kassierte Dirk G. 24 Monate Haft. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Dazu muss er je 1000 Euro an Opferhilfe und Verkehrswacht zahlen.

Übrigens: Vor zwei Jahren hatte die Polizei genau diesen BMW schon einmal im Visier. Damals wurde wegen Unfallflucht ermittelt. Ein dunkler Wagen hatte eine Radfahrerin gerammt. Das Verfahren wurde eingestellt. Weil nie ermittelt werden konnte, wer am Steuer saß ...

Aus der Tiefgarage am O.D.C. legte der BMW 730d einen regelrechten Tiefstart hin, um der Polizei zu entkommen. Die wilde Hatz ging von Reick bis nach Gruna.
Aus der Tiefgarage am O.D.C. legte der BMW 730d einen regelrechten Tiefstart hin, um der Polizei zu entkommen. Die wilde Hatz ging von Reick bis nach Gruna.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0