Mehrere Mädchen in Dresden missbraucht: Der Triebtäter auf dem Fahrrad

Dresden - Über einen Monat lang soll Tim M. (37) Schrecken in Dresden verbreitet haben, seit Donnerstag sitzt der Musiker nun vor dem Dresdner Landgericht.

Tim M. (37) soll mit dem Rad Kinder angefallen haben.
Tim M. (37) soll mit dem Rad Kinder angefallen haben.  © Ove Landgraf

Ob er die Taten zugibt und den Opfern eine Aussage erspart und ob auch andere Taten in Bad Gottleuba verhandelt werden, war am Donnerstag noch unklar.

Für ein Mädchen (15) wurde der 23. Juli 2019 zum Albtraum: Im Prießnitzgrund fiel sie ein Radler von hinten an, riss sie zu Boden und drang mit dem Finger in sie ein.

Glücklicherweise kam eine Zeugin angerannt, die den Radler in die Flucht schlug und die Polizei alarmierte. Die Beamten schnappten daraufhin Tim M. in der Marienallee. Für Kripo-Chef Volker Lange (60), der damals persönlich die Ermittlungsgruppe "Velo" geleitet hat, war die Festnahme eine Erleichterung. Denn seit dem 18. Juni war es bereits die vierte Attacke gleichen Musters in Dresden.

Beim ersten Mal griff der Radler ein Mädchen (damals 12) in der Flutrinne an: Nur weil das Kind einen bellenden Hund dabei hatte, ließ er von ihm ab. Am 12. Juni traf es eine Frau (23) in der Grenzallee, diese wehrte sich allerdings erheblich.

Prozess geht weiter

Nur zehn Tage später die dritte Attacke: Zwei Schwestern (damals 11 und 13) gerieten in Dölzschen ins Visier des Radlers, die jüngere vergewaltigte er. Für all diese Fälle macht die Staatsanwaltschaft Tim M. verantwortlich.

Auf den Inhaftierten kommt noch eine weitere Anklage zu: Der Staatsanwalt ist sicher, dass er auch am 13. Juni 2018 bereits zwei Zehnjährige in Bad Gottleuba begrapschte. Der Prozess wird fortgesetzt.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0