Bei Hausparty! Sechsfacher Vater zieht mit seiner Tochter (16) Crystal

Er gab seiner Tochter Drogen: Uwe G. (43) Mittwoch am Dresdner Amtsgericht.
Er gab seiner Tochter Drogen: Uwe G. (43) Mittwoch am Dresdner Amtsgericht.  © Ove Landgraf

Dresden - Uwe G. (43) legte in der Vergangenheit schon einen Ritt quer durchs Strafgesetzbuch hin. Seine Vorstrafen reichen von Landfriedensbruch über Diebstahl bis hin zu sexueller Nötigung.

Uwe G. saß schon mehrmals in Haft. Nun ist der arbeitslose Maler zu weit gegangen: Er gab seiner minderjährigen Tochter Drogen.

Uwe G. hatte gerade seinen Drogenentzug in Dresden abgebrochen, als er sich mit seiner 16-jährigen Tochter und zwei Bekannten im Oktober in einer Wohnung am Albert-Wolf-Platz zum "Feiern" traf - und sich gleich das nächste Ding leistete. Am Mittwoch saß er dafür auf der Anklagebank am Dresdner Amtsgericht.

"Ich hatte ungefähr 1,5 Gramm Crystal dabei und habe ein paar Lines gebaut", so der Angeklagte. Mindestens eine Bahn hat sich auch seine minderjährige Tochter durch die Nase gezogen. "Ich habe das in dem Moment nicht mehr so gepeilt", erklärt der Vater. Die 16-Jährige, das älteste seiner sechs Kinder, habe schon vor der Party Erfahrungen mit Drogen gemacht.

"Ich hatte großen Durst und einen ganz trockenen Mund - da musste ich erst mal Schnaps trinken."

Seine Erinnerungen danach: eher verschwommen. "Die Party endete in einer Prügelei, die Polizei musste eingreifen", so der Staatsanwalt. Das Urteil: ein Jahr und zwei Monate Knast.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0