Radikaler Kahlschlag in Strehlen: Anwohner stinksauer!

Dresden - Kahlschlag an der Clausen-Dahl-Straße in Strehlen: Fast vierzig Jahre lang haben unzählige Bäume und Koniferen für viel Grün zwischen den Plattenbauten der Wohnungsgenossenschaft "Glückauf" Süd Dresden gesorgt. Nun wurden fast alle abgesägt.

Der Kahlschlag an der Clausen-Dahl-Straße ärgert viele der Anwohner.
Der Kahlschlag an der Clausen-Dahl-Straße ärgert viele der Anwohner.  © Eric Münch

Bei den Anwohnern, die zum Teil seit Jahrzehnten in den Blocks wohnen, sorgt das für Unverständnis und Trauer.

"Es gab einen Aufschrei im Wohngebiet", sagt Anwohnerin Monika Horn (67). "Es wurde alles weggesägt. Sogar der Kirschbaum wurde plattgemacht, bei dem die Kinder immer Kirschen gesammelt haben."

Eine Nachbarin habe ihr Fahrrad an einen der Bäume gekettet, um die Abholzung zu verhindern, erzählt Horn. Sie selbst habe Tränen in den Augen gehabt.

Die Wohnungsgenossenschaft teilt auf Nachfrage von TAG24 mit, dass der Wunsch nach einer Umgestaltung von den Anwohnern selbst 2017 bei einer Mitgliederbefragung geäußert worden sei und sich auch die gewählten Vertreter dafür einsetzten.

Zum bisherigen Baum- und Strauchbestand gebe es zudem verschiedene Meinungen. Während einige Mieter alles unverändert erhalten wollten, hätten sich andere an den Bäumen vor den Häusern gestört, weil die Wohnung verdunkeln.

Wenn die Umgestaltung im Herbst abgeschlossen sein wird, habe man etwa 25 neue Bäume gepflanzt, so die Genossenschaft. "Damit werden deutlich mehr Bäume gepflanzt als gefällt."

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0