Rammstein-Konzert in Dresden: Fans trotzen Unwetter und Evakuierung

Dresden - Der Horror für alle Fans, die schon lange anstanden, um einen guten Platz zu ergattern! Wegen des Unwetters über Dresden musste vor dem Konzert der Innenbereich des Stadions geräumt werden. Nach längerem Warten durften die Fans zurück. Aktuelle Updates zum Konzert siehe unten.

Der gesperrte Innenbereich vor der Bühne. Nach dem das Unwetter weiterzog, konnten die Fans zurück.
Der gesperrte Innenbereich vor der Bühne. Nach dem das Unwetter weiterzog, konnten die Fans zurück.  © Roland Halkasch

Heftiger Stimmungsdämpfer von oben. Starkregen machte nicht nur Tausende wartende Rammstein-Fans nass, er sorgte auch für Sicherheitsbedenken.

Als sich gegen 17.30 Uhr schließlich kleine Seen im Innenbereich des Stadions bildeten, folgte die Reaktion des Veranstalters: Innenraum räumen!

Vor allem die Besucher, die schon früh angereist waren, um beste Plätze zu bekommen, ärgerten sich. Denn sie mussten ihre erkämpften Plätze in den ersten Reihen verlassen. Klitschnass waren sie ohnehin schon.

Auf den Rängen beobachteten die Fans das Spektakel eher belustigt. Dort durfte man bleiben. Ein Großteil ist da ohnehin überdacht.

Kurz nach 18.30 Uhr wurde der Innenbereich dann wieder für die Fans geöffnet. Und der Kampf um die besten Plätze begann erneut.

Der Konzertabend im Ticker

Lindemann im aufwendigen Kostüm. Beide Konzerte in Dresden sind mit je 25.000 Gästen restlos ausverkauft.
Lindemann im aufwendigen Kostüm. Beide Konzerte in Dresden sind mit je 25.000 Gästen restlos ausverkauft.  © Eric Münch

Update, 22.35 Uhr: Konzert beendet

Nach mehreren Zugaben endet mit dem Titel "Ich will" das Konzert kurz nach 22.35 Uhr. Zum Abschluss hat es noch einmal ordentlich gekracht. Die 25.000 Fans verlassen geordnet und beeindruckt das Stadion.

Update, 22.05 Uhr: (legale) Pyro-Show im Stadion

Feuersäulen gen Himmel lassen das Publikum staunen.
Feuersäulen gen Himmel lassen das Publikum staunen.  © Thomas Nahrendorf

Das Publikum wirkt stark beeindruckt. Viele stehen regungslos da, filmen mit ihren hochgestreckten Handys die Show. Die ist auch sehr abwechslungsreich inszeniert. Riesengroße Feuersäulen werden in den Nachthimmel gestoßen. Über dem Stadion qualmt es heftig.

Angenehmer Nebeneffekt der Pyro-Show: Die kurzen Wärme-Schübe des Feuers trocknen Konzertgäste, die wegen der heftigen Regenfälle zuvor klitschnass wurden.

Update, 21.25 Uhr: Rammstein in Bestform

Till Lindemann auf der Bühne in Dresden.
Till Lindemann auf der Bühne in Dresden.  © Eric Münch

Die Show ist der Hammer. Fans sind begeistert von Frontmann Lindemann und seinen Musikern. Auch ordentlich heiß wurde es schon.

Pyro, viel Nebel und auch Konfetti sorgen im Stadion für eine ganz spezielle Konzert-Atmosphäre. Mehrere Aufbauten auch im Innenbereich des Stadions sprühen Rauch und Konfetti umher. So kommt man nicht nur in den ersten Riehen in den Genuss der aufwendigen Produktion.

Anwohner im ganzen Stadtgebiet berichten inzwischen davon, lautstark von dem Konzert mitzubekommen. Ein Twitter-User schreibt, wie seine Scheiben vibrieren. Selbst auf dem Weißen Hirsch hört man das Konzert im Rudolf-Harbig-Stadion sehr laut.

Laut und feurig. Die Rammstein-Show in Dresden begeistert die Fans.
Laut und feurig. Die Rammstein-Show in Dresden begeistert die Fans.  © privat, Alexander Hesse

Update, 21.00 Uhr: Und es regnet wieder

Keine Gnade von oben. Erneut beginnt es zu regnen. Ein starker Schauer fällt auf die 25.000 Konzertgäste herab. Zum Glück belässt er es nach zehn Minuten dabei und es wird wieder trocken. Die Fans trotzen dem Wetter. Viele sind auch gut vorbereitet, tragen Regencapes.

Update, 20.29 Uhr: Das Konzert beginnt

Überpünktlich beginnt das Rammstein-Konzert mit einem lauten Knall. Die Fans zeigen ihre Freude durch stimmungsvolles Jubeln. Alle Arme sind oben. Nun ist der Kummer über Regen und die Evakuierung vergessen.

Update, 19.55 Uhr: Die Wetteraussicht

Am Rande des Innenbereichs wartende Fans während der Räumung. Kurz darauf durften sie wieder vor die Bühne.
Am Rande des Innenbereichs wartende Fans während der Räumung. Kurz darauf durften sie wieder vor die Bühne.  © Roland Halkasch

Gute Nachricht vom Regenradar: die nächsten Stunden sieht es vorerst nach keinen größeren Regenfällen aus. Das erste Konzert von Rammstein in Dresden dürfte also großteils trocken über die Bühne gehen. Feuer ist heute ohnehin stärker als Wasser.

Inzwischen hat auch die Vorband begonnen. Die beiden Damen vom Duo Jatekok spielen bereits auf vier Händen und zwei Pianos das Album von Rammstein. Stimmung im Publikum ist noch etwas verhalten.

Update, 19.20 Uhr: Rudolf-Harbig-Stadion voll

Das Stadion, auch der Innenbereich, ist nun voll. Und ein paar Sonnenstrahlen kommen sogar durch. Der Start des Konzertes von Rammstein dürfte nicht weiter in Gefahr sein. Als Vorband wird das Duo "Jatekok" das Rammstein-Album auf zwei Pianos spielen.

Update, 18.55 Uhr: Normalität kehrt zurück

Der Innenbereich des Stadions ist wieder gut gefüllt. Immer mehr Menschen strömen hinein. Der Himmel über Dresden lockert sich auf, es regnet nicht mehr. Blitze und Donner zeugen jedoch noch von dem Unwetter.

Fans campierten seit frühen Morgenstunden vor Stadion

Die ersten Fans campieren vor dem Mundloch am Rudolf-Harbig-Stadion, von dem aus es ab 16.30 Uhr in den Innenraum geht.
Die ersten Fans campieren vor dem Mundloch am Rudolf-Harbig-Stadion, von dem aus es ab 16.30 Uhr in den Innenraum geht.  © Tino Plunert

Obwohl Einlass ab 16.30 Uhr ist, campierten in den Morgenstunden die ersten eisernen Fans vor den Toren des eigentlichen Dynamo-Tempels.

In der prallen Sonne und bei Temperaturen an die 30 Grad, hockten sich die Anhänger von Till Lindemann und Co. an die Mundlöcher an der Lennéstraße, um bei Einlassstart die beliebten Plätze in der ersten Reihe ergattern zu können.

Damit es am Einlass zu keinen Verzögerungen kommt, bittet der Veranstalter dringend, folgende Dinge zu Hause zu lassen:

  • Große Taschen wie Rucksäcke, Shopper-Taschen, Reisetaschen, Koffer, Körbe und Kühltaschen
  • professionelle Kameras mit Wechsel- und/oder Zoomobjektiven und Videofunktion
  • Audio- und Videoaufnahmegeräte aller Art
  • Licht- und Videoausrüstungen
  • GoPro Kameras
  • Selfie Sticks
  • elektronische Geräte wie z.B. Tablets, Laptops, Powerbanks, mit Ausnahme von Mobiltelefonen
  • Essen und Getränke (beides ist in der Halle erhältlich)
  • Stühle
  • Waffen, Messer, Taser, Schlagstöcke, Pfefferspray, etc.
  • Glasbehälter
  • Taschenlampen, Schlüssel- & Geldbörsenketten, Leuchtstäbe, Laserpointer
  • große Fahnen und Poster (inkl. Stöcke)
  • Helme

Zudem wird empfohlen, generell auf Handtaschen zu verzichten. Wer Medikamente, oder anderen wichtige Dinge transportieren muss, darf nur eine Tasche im DIN-A-4-Format mit sich tragen. Da diese jedoch intensiv kontrolliert werden, kann es zu erheblichen Verzögerungen am Eingang kommen.

Sogar auf die Nutzung von Sonnencreme und das Mitbringen von eventuell regenfester Kleidung weisen die Veranstalter hin.

Nach zwei heftigen Gewitternächten sind auch am Mittwoch ab 19 Uhr unwetterartiger Regen, möglicherweise auch Hagel und Sturm für Dresden angekündigt.

Die Fans vor dem Stadion.
Die Fans vor dem Stadion.  © Ove Landgraf

Till Lindemann auf Entdeckertour in Dresden

Till Lindemann und Kellner Tom.
Till Lindemann und Kellner Tom.  © privat

Einen Tag vor dem ersten Konzert machte Fontmann Till Lindemann (56) Dresden unsicher.

Zunächst postete er ein Video von den Treppen vor Schloss Pillnitz. In dem kurzen Clip sagte er: "Schloss Pillnitz. Ich geh jetzt Gräfin Cosel befreien." Auch ein Foto auf Instagram durfte natürlich nicht fehlen.

Später wurde Lindemann im Johannstädter Fährgarten gesichtet. Er kam mit dem Fahrrad, trank eine Waldmeisterbrause und verließ nach 45 Minuten den Biergarten wieder. Fährgartenwirt Jens Bauermeister:

"Das war mal ein ganz anderer Gast. Lindemann war total entspannt." Servicekraft Tom machte fix noch ein Foto fürs Album.

Mittwoch- und Donnerstagabend können die Fans dann Lindemann in Action erleben. In München kam die Band gegen 20.20 Uhr auf die Bühne.

Knapp eine Dreiviertelstunde blieb Lindemann im Fährgarten.
Knapp eine Dreiviertelstunde blieb Lindemann im Fährgarten.  © privat

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0