Dresdner Rathaus buhlt um die Mitarbeiter von morgen

Dresden - Fachkräftemangel ist auch im Dresdner Rathaus ein Thema. Die Stadtverwaltung geht darum in die Offensive und wirbt aktuell auf 260 City-Light-Plakaten in der Stadt um Nachwuchs.

City-Light-Plakaten der Stadt werben um helle Köpfe.
City-Light-Plakaten der Stadt werben um helle Köpfe.  © Steffen Füssel

Die Stadtverwaltung beschäftigt mehr als 7000 Männer und Frauen. Hinzu kommen 273 Auszubildende und Studierende. Der Altersdurchschnitt der städtischen Bediensteten liegt momentan bei 44,7 Jahren.

2019 nahm die Stadt insgesamt 93 Azubis unter Vertrag. "Etwa so viele Einstellungen sind auch 2020 vorgesehen", berichtet eine Stadtsprecherin.

Für 2020 offeriert die Stadt insgesamt neun Lehrberufe. Wer Veranstaltungstechniker, Notfallsanitäter, Gärtner, Bibliothekar, Maßschneider, Tischler, Vermessungstechniker, Büro-Kaufmann/-frau oder Verwaltungsexperte werden will, für den kommt das Rathaus als Lehrbetrieb infrage.

Ein Studium ist auch möglich in den Bereichen Verwaltung (allgemeine und soziale), Soziale Arbeit und Vermessung.

"Noch bis Ende Januar 2020 läuft das Bewerbungsverfahren für die meisten Berufe mit Ausbildungsbeginn im August 2020", teilt das Personalamt des Rathauses mit.

Viel Interesse für wenig Stellen

Die Stadtverwaltung zählt zu den größten Arbeitgebern in Dresden.
Die Stadtverwaltung zählt zu den größten Arbeitgebern in Dresden.  © Norbert Neumann

Vor dem Hintergrund des anstehenden Generationswechsels besitzt die Nachwuchs-Rekrutierung einen hohen Stellenwert für die Kommune.

Die Verwaltung investiert darum in Werbung (Beispiel "Nachtschicht_18"-Party), Jobmessen ("KarriereStart" im Januar) und Schüler als Praktikanten.

Sie bildet über Bedarf aus und lockt mit Übernahmen in nahezu allen Fachrichtungen. "Dazu gibt es eine Dienstvereinbarung mit der Personalvertretung", so die Sprecherin.

Im Kampf um die besten Köpfe muss sich auch das Rathaus strecken. Fürs laufende erste Ausbildungsjahr gab es rund 1300 Bewerbungen.

Die meisten strebten eine Laufbahn in der Verwaltung an. Im Schnitt gab es da etwa 15 Bewerber pro Ausbildungsplatz.

OB Dirk Hilberts Personalmanager haben beobachtet: "Es bewerben sich immer mehr Personen bei uns, die bereits eine Ausbildung oder ein Studium angefangen oder abgeschlossen haben."

Joelle Junige (21, r.) absolviert im Rathaus eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellter. Sie befindet sich im 1. Ausbildungsjahr. Melanie Ruff (36) ist ihre Ausbilderin.
Joelle Junige (21, r.) absolviert im Rathaus eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellter. Sie befindet sich im 1. Ausbildungsjahr. Melanie Ruff (36) ist ihre Ausbilderin.  © Steffen Füssel
Die Ausbildung sowie das Studium bei der Stadt dauern grundsätzlich drei Jahre - unter anderem gilt dies für Vermessungsoberinspektorenanwärter. Auch Ausbildungen für Theaterberufe wie Maßschneider bietet die Stadt an. Diese werden etwa aller zwei oder dr
Die Ausbildung sowie das Studium bei der Stadt dauern grundsätzlich drei Jahre - unter anderem gilt dies für Vermessungsoberinspektorenanwärter. Auch Ausbildungen für Theaterberufe wie Maßschneider bietet die Stadt an. Diese werden etwa aller zwei oder dr  © PR/Stadt Dresden

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0