10 Millionen Euro! Rathaus kassiert Autofahrer ab wie nie

Dresden - Raser, Falschparker, Müllsünder: Das Rathaus zieht große Knöllchen-Bilanz! Mit satten zehn Millionen Euro Buß- und Verwarnungsgeldern kassierte die Stadt 2018 mehr als im Vorjahr. Zwei Entwicklungen nennt Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (51, CDU) "erschütternd" und "traurig".

Dresdens neuer Rekordblitzer: Keiner erwischte mehr Raser als der Kasten an der Bergstraße (Südvorstadt).
Dresdens neuer Rekordblitzer: Keiner erwischte mehr Raser als der Kasten an der Bergstraße (Südvorstadt).  © Steffen Füssel

Von den 21 festen Blitzern ragt der Kasten an der Bergstraße heraus. Dabei ging der erst vergangenen Februar in Betrieb. Mit über 24.000 geschossenen Fotos erfasste die Anlage im Schnitt mehr als 70 Raser täglich!

Platz zwei geht an den Blitzer an der Radeburger Straße mit  14.345 Verstößen (2017: 10.902). Auf der Waldschlößchenbrücke (Richtung Altstadt) tappten 12.875 (2017: 17.457) Fahrer in die Falle.

Da die Stadt auch an Pillnitzer Landstraße und Pirnaer Straße neue Blitzer installierte, gab es mit insgesamt 105.300 erfassten Rasern 29.000 mehr als im Vorjahr.

Auch Polizei und Ordnungsamt erwischten bei mobilen Kontrollen (meist vor Schulen, Kitas, Kliniken) mit 72.874 Temposündern mehr als 2017. Da waren es "nur" 58.555 gewesen.

Zog Bilanz der Ordnungswidrigkeiten 2018: Dresdens Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (51, CDU).
Zog Bilanz der Ordnungswidrigkeiten 2018: Dresdens Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (51, CDU).  © Thomas Türpe

Insgesamt wurden damit im Schnitt täglich 488 Raser erwischt: "Diese Bilanz ist erschütternd. Jeder der zu schnell fährt, ist eine Gefahr für sich und vor allem andere", warnt Ordnungsbürgermeister Sittel.

Gesunken dagegen sind die Anzeigen gegen Falschparker. 212.700 wurden erfasst, im Vorjahr waren es noch 264.000. Das lag aber vor allem daran, dass weniger Knöllchenjäger patrouillierten: Bei der städtischen Verkehrsüberwachung blieb ein Drittel der Stellen unbesetzt.

Immer schlimmer die illegale Müll-Entsorgung: 1.439-mal lagerten Dresdner ordnungswidrig Müll ab - 2017 waren es "nur" 961 Verstöße. "Diese Entwicklung ist traurig", so Sittel.

Mit insgesamt zehn Millionen Euro Knöllchen-Geldern bei 426.061 Verstößen (2017: 438.190) nahm die Stadt 600.000 Euro mehr ein als 2017.

Auch die Polizei erwischte bei mobilen Kontrollen mehr Temposünder.
Auch die Polizei erwischte bei mobilen Kontrollen mehr Temposünder.  © dpa/Sebastian Kahnert
Sogar der Weihnachtsmann wurde im vergangenen Jahr an der Dohnaer Straße geblitzt - ausgerechnet an Heiligabend!
Sogar der Weihnachtsmann wurde im vergangenen Jahr an der Dohnaer Straße geblitzt - ausgerechnet an Heiligabend!  © Landeshauptstadt Dresden/Repro Tino Plunert

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0