Nackt auf der Bühne? Helene Fischer geht baden!
Top
Sex auf Staatskosten: Arme Frauen sollen die Pille gratis bekommen
Top
Wegen chauvinistischen Fragen? Claus Kleber bekommt denkwürdigen Preis
Top
Er sah ihn nicht in der Dunkelheit: 18-Jähriger Fahranfänger überfährt Fußgänger
Neu
24.524

Dresdner Rathaus wird Notunterkunft für Asylbewerber

Dresden - OB Dirk Hilbert gibt den großen Plenarsaal des Dresdner Rathauses als Notunterkunft für Asylbewerber frei.
OB Hilbert gibt Rathaus als Notquartier frei.
OB Hilbert gibt Rathaus als Notquartier frei.

Von Dirk Hein

Dresden - Am Montag bat Oberbürgermeister Dirk Hilbert (44, FDP) alle Dresdner, falls möglich, freien Wohnraum für Asylbewerber anzubieten. Jetzt geht der OB mit gutem Beispiel voran und öffnet die Rathaus-Türen als Not-Unterkunft!

Aktuell sind sowohl Plenarsaal als auch Festsaal im Rathaus noch eine Baustelle. Bis März 2016 sollen sämtliche Restarbeiten erledigt sein. „Anschließend werden beide Säle in den Notfallplan der Stadt mit einbezogen. Sobald Bedarf besteht, würden wir belegen“, sagt Rathaussprecher Kai Schulz gegenüber MOPO24.

Und das kann schnell gehen: Werden aktuell zwischen 95 und 110 Flüchtlinge pro Woche zugewiesen, steigt diese Zahl schon in den nächsten Wochen auf 245 bis 441 Flüchtlinge pro Woche. Für 2016 werden nochmals steigende Zahlen erwartet.

Das Dresdner Rathaus.
Das Dresdner Rathaus.

Die Rathaussäle sollen aber nicht als Dauerunterkunft, sondern immer dann genutzt werden, wenn reguläre Unterbringungsmöglichkeiten erschöpft sind. Sobald anderswo wieder Platz ist, werden zuerst Familien in reguläre Quartiere umverlegt, anschließend alleinstehende Männer.

Die eigentlich im Plenarsaal stattfindenden Sitzungen des Stadtrates würden dann wie aktuell auch an Ausweichstandorten, etwa dem Kulturrathaus in der Neustadt, stattfinden.

Wie viele Betten im leerstehenden Rathausflügel Platz finden, ist noch unklar, es dürften allerdings mehr als hundert sein. Der ungenutzte Ratskeller spielt in den Asyl-Überlegungen hingegen keine Rolle. Die größtenteils fensterlosen Kellerräume sind laut Schulz als Unterkunft ungeeignet.

Auch die Büros in den frisch sanierten Rathaus-Abschnitten werden nicht mit Flüchtlingen belegt, sondern regulär bezogen.

Schulz: „Wir haben aktuell einen erhöhten Personalbedarf, wir werden weitere Standorte anmieten, um Rathaus-Mitarbeiter unterzubringen.“

Viele Dresdner helfen bereits privat

Johannes Lohmeyer (51, FDP, li.) nimmt privat Flüchtlinge auf. Stadträtin Astrid Ihle (57, CDU) will ebenfalls Flüchtlinge aufnehmen und eine Wohnung an die Stadt vermieten.
Johannes Lohmeyer (51, FDP, li.) nimmt privat Flüchtlinge auf. Stadträtin Astrid Ihle (57, CDU) will ebenfalls Flüchtlinge aufnehmen und eine Wohnung an die Stadt vermieten.

Von Dominik Brüggemann

Dieser Aufruf zeigte Wirkung: OB Dirk Hilbert (44, FDP) hatte Dresdner gebeten, freien privaten Wohnraum für Flüchtlinge an die Stadt zu vermieten (MOPO24 berichtete).

Der erste Erfolg: „Allein am Montag kamen 50 neue Angebote an die Stadt, die jetzt bearbeitet werden,“ so ein Stadtsprecher.

Seit dem 1. Oktober bis Freitag kamen erst 118 Angebote zusammen. Für 35 Wohnungen gibt es Mietverträge. Davon sind derzeit 33 Wohnungen belegt, so die Stadt. Einige Dresdner zeigen vorbildhaft, wie die Vermietung funktioniert: Die Striesener Stadträtin Astrid Ihle (57, CDU) will eine Wohnung in ihrem Haus vermieten.

Karl-Heinz Meinhardt (75, Spätshopbesitzer in Pieschen) hat den tunesischen Asylbewerber Jamal Atoui (25) bei sich zu Hause aufgenommen.
Karl-Heinz Meinhardt (75, Spätshopbesitzer in Pieschen) hat den tunesischen Asylbewerber Jamal Atoui (25) bei sich zu Hause aufgenommen.

„Die Wohnung ist rund 50 Quadratmeter groß, hat zwei Zimmer.“ Das Sozialamt war vor Ort, jetzt wartet sie auf eine Zusage. Kommt die, können Flüchtlinge einziehen. „Wir haben soviel geschafft, die Einheit geschultert. Da bin ich zuversichtlich, dass wir auch diese humanitäre Herausforderung bewältigen“, so Ihle über ihr Engagement.

Auch Johannes Lohmeyer (51, FDP) nimmt privat Flüchtlinge auf, kümmert sich vor allem um Geflüchtete, die bereits in der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Probleme haben, weil sie homosexuell oder Christen sind.

„Ich habe dabei nur gute Erfahrungen gemacht, die Menschen sind angenehm, freundlich und ruhig“, so Lohmeyer.

Wenn Sie selbst helfen wollen schreiben sie an diese Adresse eine E-Mail. Oder Tel.: 0351/4881176. Weitere Informationen gibt es hier.

Fotos: Münch, Helis

Männer brechen Milchautomaten auf und machen unglaubliche Beute
Neu
Nach Horror-Crash im Gotthard-Tunnel: Familie kann sich Überführung von totem Sohn nicht leisten
Neu
Blutüberströmter Mann auf Bahnsteig gefunden
Neu
Darum bekommen diese Strumpfhosen-Models gerade einen heftigen Shitstorm
Neu
Nicht zu glauben, wer dieses Bild gemalt hat
Neu
Simone Thomalla macht mit emotionalem Facebook-Post Schluss
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
98.580
Anzeige
Schüsse auf Türsteher: Polizei fahndet weiter nach Tatverdächtigen
Neu
Baby-News: Mario Gomez wird zum ersten Mal Vater
Neu
Frau wird von Straßenbahn erfasst und getötet
Neu
Es sollte der schönste Tag ihres Lebens werden, doch er endete im Albtraum
Neu
Brandenburg ist das Eldorado für Schatzsucher
Neu
Flugzeugabsturz mit drei Toten macht fassungslos
Neu
Bald könnten Tausende Flüchtlinge in unsere Großstädte strömen
Neu
Frühes Weihnachts-Geschenk: Anna-Maria Zimmermann ist Mutter geworden
Neu
Aus beim Dresdner Tatort! Alwara Höfels rechnet ab
Neu
Auto steckt in Baugerüst, Polizei findet Welpe am Unfallort
Neu
Weihnachtsmann als Retter in der Not! Was war passiert?
Neu
Bankmitarbeiter muss sechs Monate lang über eine Million Münzen zählen
Neu
Schweres Erdbeben vor der Küste tötet Menschen
Neu
Sarah Nowak jubelt über die erste Million
Neu
Verzweifelter Hilferuf: Feuer zerstörte seine Existenz
822
Mutter glaubt ihr nicht: Stiefvater soll sich über Jahre an Tochter vergangen haben
981
18-Jährige vertraut altem Bekannten, dann soll er sie zur Prostitution gezwungen haben
826
Verdächtiges Paket vor jüdischem Gemeindezentrum entdeckt
2.468
Update
Verdächtiger Gegenstand! Berliner Weihnachtsmarkt geräumt
4.993
Update
Verurteilter Mörder flüchtet bei Haftausflug
2.982
Entwarnung nach Räumung des Frankfurter Weihnachtsmarkts
11.875
Update
Baby da! GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt postet erstes Foto
6.942
Rentner legen Stadtzentrum komplett lahm
3.694
Offiziell! Flughafen BER hat einen neuen Eröffnungstermin
1.634
Arbeitgeber lacht sich bei dieser Bewerbung schlapp und das Netz dreht durch
43.815
Sechsjähriger spielt und wird zum Multi-Millionär
6.014
Er soll auf einen Security-Mann geschossen haben: Wer kennt diesen Mann?
451
Bundesrat sagt Kaffefahrten-Abzocke den Kampf an
1.043
Star-DJ sagt kurzfristig Auftritt ab: Fans rasten aus und zerlegen Club
2.227
Dieser GZSZ-Star sendet Sarah Lombardi Liebes-Botschaft
3.150
Flughafen in Amsterdam evakuiert: Bewaffneter Mann niedergeschossen!
4.316
Update
Mitten im Lieferstress: Paketbote rettet hilflosen Rentner
3.940
Tödlicher Unfall: Porsche-Fahrerin übersieht Kleinkind (2)
8.902
25 Jahre Jo Gerner: So stellt sich der GZSZ-Fießling seinen Abschied vor
4.339
Gasflasche auf Weihnachtsmarkt verpufft: Zwei Personen schwer verletzt
2.112
Mysteriöser Todesfall: Mann verbrennt plötzlich beim Spaziergang
3.766
Endlich! Einer der größten Drogenfälle wurde geklärt
2.266
Darum soll diese Bürgermeisterin in Rente geschickt werden
5.226
Vermisst! Wo sind Christin (13) und Michelle (15)?
6.050
Update
Viel zu teuer! Das ist der überbezahlteste Star in Hollywood
2.614
Mysteriöses Mischwesen aus Hund und Bär aufgetaucht
9.272
Im Asia-Laden! Mann schüttet Benzin über Frau und will sie anzünden
1.000
Unerwartete Wende: Das soll wirklich mit der "geklauten" Hecke passiert sein
1.321
Autsch! Mann steckt sich 77 Zentimeter Dildo in den Hintern!
5.573
Dieses Land will Drogen entkriminalisieren
1.555
Wegen diesem Foto musste eine Familie aus dem Land fliehen
4.289
Polizei nimmt Mann fest und findet etwas Ungewöhnliches in seiner Unterhose
3.385