Rathaus weiß nicht, was es will: Gehweg-Streit bei Feinkost Müller

Stadträtin Kristin Sturm (31, SPD) machte die Behörden-Panne öffentlich.
Stadträtin Kristin Sturm (31, SPD) machte die Behörden-Panne öffentlich.  © Norbert Neumann

Dresden - „Feinkost Müller“ vom Weißen Hirsch ist weit über die Stadtgrenzen hinaus eine Institution. Doch all der Ruhm nützt nichts, wenn der Amtsschimmel wiehert. Lest mal, wieso der Gehweg vor der Fleischerei plötzlich das Kopfschüttel-Thema im Stadtrat war.

Weil der Bürgersteig vor der Fleischerei in einem erbärmlichen Zustand war und sich schon Kunden beschwerten, wollte Fleischermeister Jürgen Müller (61) den Weg auf eigene Kosten sanieren, obwohl er Stadteigentum ist.

Bevor das Familienunternehmen die 4500 Euro ausgab, wurde bei der Stadt nachgefragt, ob der marode Gehweg nicht eh saniert würde oder sich die Stadt an den Kosten beteiligen würde.

Die Antwort aus dem Amt war negativ. Also rückte die Fleischerei mit einem Bautrupp an und sanierte auf eigene Kosten den Fußweg vor der Fleischerei.

Kaum zu glauben: 14 Tage später rückte erneut ein Bautrupp an - dieses Mal die Bauleute der Stadt - und sanierten den restlichen Rissweg.

Das große Pflaster verlegte die Fleischerei auf eigene Kosten - das kleine 
Pflaster folgte im Auftrag der Stadt wenig später.
Das große Pflaster verlegte die Fleischerei auf eigene Kosten - das kleine Pflaster folgte im Auftrag der Stadt wenig später.  © Nobert Neumann

„Die Verwaltung hat völlig inkompetent agiert und Falschaussagen getroffen. Jetzt ist die Stadt in der Pflicht, die Kosten der Fleischerei Müller zu übernehmen“, schimpft Stadträtin Kristin Sturm (31, SPD). Sie machte die Behörden-Posse im Rat öffentlich.

Entsprechend geknickt reagierte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne): „Warum Herrn Müller die Maßnahmen der Stadt nicht erläutert wurden, lässt sich nicht mehr zurückverfolgen. Solche Vorgänge im Rathaus sind schwer zu vermitteln. Ich werde mich persönlich mit Herrn Müller in Verbindung setzen, um eine finanzielle Lösung zu finden.“

Fleischermeister Müller wollte sich nicht öffentlich äußern, er will vorerst die weiteren Reaktionen der Stadt abwarten.

„Feinkost Müller“ am Rißweg ist eine bekanntesten Fleischereien der Stadt.
„Feinkost Müller“ am Rißweg ist eine bekanntesten Fleischereien der Stadt.  © Norbert Neumann

Titelfoto: Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0