Bundespolizei sucht Zeugen zu wüster Zug-Schlägerei

Dresden - Die Bundespolizei sucht Zeugen zu einer Zug-Schlägerei in Dresden. Am Donnerstagabend, dem 14. Juni 2018 kam es zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung in der S-Bahn nach Meißen-Triebischtal.

Ein Opfer wurde in der S1 verprügelt, bis es blutete.
Ein Opfer wurde in der S1 verprügelt, bis es blutete.  © Ove Landgraf

Die S1 war von Schöna aus gegen 20.20 Uhr unterwegs, als es kurz vor dem Haltepunkt Dresden-Reick zum Streit einer fünfköpfigen Personengruppe kam.

Schließlich eskalierte die Situation und wurde zu einer Schlägerei. Dabei griffen zwei Tatverdächtige ein Opfer mit Faustschlägen, Tritten und einem Messer an.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Geschädigte nach der Attacke blutende Gesichtsverletzungen und Schnittwunden am rechten Oberarm. Deshalb musste der Mann ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Um das Geschehen aufzuklären, bittet die Bundespolizei um Mithilfe. Wer befand sich in der betreffenden S-Bahn (S1 von Schöna nach Meißen) und kann Angaben zum Tathergang oder den Tatverdächtigen machen?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Bundespolizei Dresden unter der Rufnummer 0351815020 zu melden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0