Nach Einbruch: Polizei ortet Täter durch gestohlenes Handy

Unbekannte drangen in den Bus einer Reisegesellschaft an der Großen Meißner Straße ein und klauten mehrere Wertgegenstände.
Unbekannte drangen in den Bus einer Reisegesellschaft an der Großen Meißner Straße ein und klauten mehrere Wertgegenstände.

Dresden - Unbekannte drangen am Dienstagnachmittag in der Neustadt in den Bus einer Reisegesellschaft ein und ließen Wertgegenstände mitgehen. Kurz darauf klickten aber dank eines gestohlenen Handys schon die Handschellen.

Der Bus der Reisegesellschaft war auf einem Parkplatz nahe der Großen Meißner Straße abgestellt, die Reisegesellschaft war zu einer Stadtbesichtigung unterwegs. Als sie nach knapp einer Stunde zurückkehrten, stellte der Busfahrer fest, dass jemand in den Bus eingebrochen war.

Aus den Taschen mehrerer Reisenden waren ein Laptop, zwei Handys, ein Portmonee mit Geldkarten und rund 500 Euro Bargeld verschwunden.

Das Telefon einer Geschädigten konnte im Bereich Leipziger Straße/Robert-Matzke-Straße geortet werden.

Im Bereich Leipziger Straße/Robert-Matzke-Straße wurden die Täter festgenommen.
Im Bereich Leipziger Straße/Robert-Matzke-Straße wurden die Täter festgenommen.

Dort trafen Polizeibeamte auf einen 21-Jährigen Algerier, der gerade eine Gaststätte verlassen hatte. Bei ihm wurden das gestohlene Handy und ein Teil des Diebesgutes aus dem Bus gefunden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizisten suchten anschließend das Lokal auf. Dort erfuhren die Beamten, dass der Festgenommene mit drei weiteren Personen in der Bar war. Als die Beamten die Männer kontrollieren wollten, ergriff einer die Flucht. Er schubste dabei einen Polizisten beiseite, der deshalb zu Boden stürzte.

Der Verdächtige rannte über die Sternstraße davon und konnte kurz darauf durch die Beamten auf der Franz-Lehmann-Straße eingeholt werden. Auch hier klickten die Handschellen. Bei dem Libyer fand man zwei Tütchen mit Marihuana und knapp 40 Gramm Haschisch.

Da gegen den 23-Jährigen bereits ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag , wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Auch der 21-jährige Algerier kam nicht ohne Strafe davon: Wie die Polizei herausfand, war er neben dem Buseinbruch am Dienstag noch für weitere Einbrüche in Fahrzeuge verantwortlich.

Dafür muss er sich am Mittwoch vor einem Ermittlungsrichter verantworten.

Fotos: imago, Steffen Füssel, Screenshot/Google Maps


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0