Rentnerin büßt Goldbarren und 9000 Euro ein: Enkeltrickser lassen sich Beute jetzt sogar anliefern

Dresden - Fiese Enkeltrickser lassen sich jetzt Geld und Gold sogar schon anliefern! Eine 83-Jährige aus Weinböhla wurde Opfer einer besonders dreisten Masche.

Die 83-Jährige saß einer besonders fiesen Betrügermasche auf (Symbolbild).
Die 83-Jährige saß einer besonders fiesen Betrügermasche auf (Symbolbild).  © Imago Images/Sven Simon

Die alte Dame aus Weinböhla erhielt gegen 15 Uhr einen Anruf von dem vermeintlichen Ehemann ihrer Enkelin. Er bräuchte dringend Geld für den Bau eines Hauses.

Das Geld sollte bei einem Notar hinterlegt werden und am nächsten Tag gleich zurückgezahlt werden. Dass seine Stimme so anders klang, erklärte der Gauner - der akzentfrei Deutsch sprach - mit Heiserkeit.

Doch damit nicht genug: Der Betrüger erreichte sogar, dass die 83-Jährige sich sofort ins Taxi setzte und nach Görlitz (Treffpunkt Fußgängerbrücke) fuhr. Dort überreichte sie auf der Brücke einem Boten 9000 Euro und vier Goldbarren a 20 Gramm.

"Durch geschickte Gesprächsführung werden die Opfer so weit gebracht, das zu tun, was ihnen gesagt wird", so Polizeisprecherin Anja Leuschner (32).

Leider kein Einzelfall: Die Zahlen der Trickbetrügereien halten sich seit Monaten auf gleichbleibend hohem Niveau, wobei die Polizei zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer ausgeht.

Neuer Trick der Trickser: "Seit diesem Jahr verzeichnen wir Fälle mit Übergaben an der polnischen Grenze", so Polizeisprecher Phillipp Marko (26). Übrigens: Fünf Minuten nach der Übergabe nahm die Omi Kontakt zum Mann ihrer Enkelin auf...

9000 Euro übergab die hochbetagte Seniorin einem Boten (Symbolbild).
9000 Euro übergab die hochbetagte Seniorin einem Boten (Symbolbild).  © imago images/blickwinkel
Auch vier Goldbarren überreichte die Seniorin.
Auch vier Goldbarren überreichte die Seniorin.  © imago images stock&people
Auf der Brücke an der Grenze zu Polen traf die Omi den Boten.
Auf der Brücke an der Grenze zu Polen traf die Omi den Boten.  © imago images stock&people

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0