Kooperationstheater: Ist das das Ende von Rot-Rot-Grün?





SPD und Grüne gerieten sich im Stadtrat am Donnerstag heftig in die Haare.
SPD und Grüne gerieten sich im Stadtrat am Donnerstag heftig in die Haare.

Dresden - Auch einen Tag nach dem Eklat im Stadtrat wackelt die Kooperation von Linken, Grünen und SPD. Die Linke beruft den Kooperationsausschuss, die Grünen sprechen von einem Putschversuch der SPD.

Rückblick: Um die Bettensteuer zu senken, stimmten die Grünen gegen den ausdrücklichen Willen von Linken und SPD mit CDU und FDP. SPD-Stadtrat Christian Bösl sagte direkt nach der Abstimmung, er sei froh „dass sich dieses Kooperationstheater jetzt endlich erledigt hat“.

Linke-Chef André Schollbach (38): „Angesichts der im Stadtrat aufgetretenen erheblichen Spannungen zwischen SPD und Grünen erscheint die Fortsetzung der Kooperation gefährdet. Wir werden im Kooperationsausschuss nach Lösungen suchen.“

Auch SPD-Chef Christian Avenarius (57) bleibt angespannt: „Es kann das Ende sein.“ Grüne „Schnick-Schnack“-Anträge würden zukünftig eher abgelehnt. Auch ob noch ein Haushalt mit Linken und Grünen zustande kommt, sei unsicher.

Entspannter bleibt Tilo Wirtz (Linke): „Die Kooperation war schon immer eine offene Dreierbeziehung“.

SPD-Chef Christian Avenarius (57).
SPD-Chef Christian Avenarius (57).  © Ove Landgraf
Linke-Chef André Schollbach (38).
Linke-Chef André Schollbach (38).  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0