Rentner-Paradies! In diesem Seniorenheim gibt es Tierpark und Hausradio

Dresden - 1983 zogen die ersten Bewohner ein, nun feiert das Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" 35-jähriges Jubiläum.

Seniorenheim mit eigenem kleinen Tierpark: Bewohnerin Anneliese Dürfeld (90) und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Antje Ackermann (56) füttern die Zwerg- und Waldziegen Anna, Bert und Carl.
Seniorenheim mit eigenem kleinen Tierpark: Bewohnerin Anneliese Dürfeld (90) und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Antje Ackermann (56) füttern die Zwerg- und Waldziegen Anna, Bert und Carl.  © Steffen Füssel

Über die Jahre wurde im Heim des Arbeiter-Samariter-Bundes viel fürs Wohlergehen der Senioren eingerichtet: eigenes Hausradio, Betreuungsstation für Demenzkranke und sogar ein Tierpark mit Ziegen. Da gibt's nichts zu meckern.

Jeden Morgen nimmt Ilona Lehmann (63) im Rundfunkraum das Mikro in die Hand. Sie spricht übers Wetter, Speiseplan, Veranstaltungen im Haus oder liest Geburtstagsgrüße vor.

"Ich bringe den Bewohnern Lebensfreude in den Tag", sagt die Freizeitbegleiterin, die auch die Heimzeitung produziert. 30 Minuten geht ihre Sendung. Musik spielt sie über Schallplatten ein. Beliebt sind alte Volkslieder ("Das Wandern ist des Müllers Lust"), aber auch Helene Fischer und Frank Schöbel.

Die 243 Heimbewohner (54 bis 103 Jahre, hinzu 34 Plätze für betreutes Wohnen und elf Kurzzeitpflegeplätze) können die Sendung auf ihren Einbettzimmern über Lautsprecher empfangen.

"Das finde ich sehr angenehm, so erfahre ich auch, was es zum Mittag gibt", lobt Bewohnerin Hildegard (94) den Heimrundfunk.

Verabschiedet sich nach 4000 Heimradio-Sendungen in den Ruhestand: Freizeitbegleiterin Ilona Lehmann (63).
Verabschiedet sich nach 4000 Heimradio-Sendungen in den Ruhestand: Freizeitbegleiterin Ilona Lehmann (63).  © Steffen Füssel

Nach 4000 Sendungen verabschiedet sich Moderatorin Lehmann bald in den Ruhestand, arbeitet bereits Nachfolgerin Vanessa Schubert (23) ein.

Bereichsleiterin Sibylle Roch (58) betreut in der gerontopsychiatrischen Tagespflege 14 teils schwer demenzkranke Bewohner.

"Wir schulen Fertigkeiten, stricken, schneiden, malen", sagt die Fachkraft. "Sie sind mit Hingabe dabei, sehen ihre eigenen Erfolge, freuen sich. Wir haben auch ein Hochbeet angelegt, ernten, kochen und essen unsere eigenen Kartoffeln."

Heimbewohnerin Anneliese Dürfeld (90) schwärmt vom kleinen Tierpark im Garten mit Ziegen, Schildkröte, Wellensittichen, Hasen und Meerschweinchen: "Ich bin Tierfan, komme täglich her und drehe hier meine Runde." Doch selbst das schönste Senioren-Idyll ist nicht gefeit vor menschlichen Tragödien:

Im März hatte ein Mitarbeiter (59) eine Besucherin (†37) erstochen und sich anschließend aus dem Fenster gestürzt, wonach er verstarb (TAG24 berichtete).

Aber damit hat das Heim abgeschlossen, die 130 Mitarbeiter konzentrieren sich auf die Pflege ihrer Bewohner.

Sie übernimmt das Mikro im Rundfunkraum: Ergotherapeutin Vanessa Schubert (23).
Sie übernimmt das Mikro im Rundfunkraum: Ergotherapeutin Vanessa Schubert (23).  © Steffen Füssel
"Mein größter Lohn ist ihre Freude und Dankbarkeit": Sibylle Roch (58) betreut demenzkranke Heimbewohner wie Dorotea Brückner (89) auf der gerontopsychiatrischen Tagespflege-Station.
"Mein größter Lohn ist ihre Freude und Dankbarkeit": Sibylle Roch (58) betreut demenzkranke Heimbewohner wie Dorotea Brückner (89) auf der gerontopsychiatrischen Tagespflege-Station.  © Steffen Füssel
Im ASB-Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" leben 243 Pflege-Bewohner und weitere 34 Senioren im betreuten Wohnen.
Im ASB-Seniorenheim "Am Gorbitzer Hang" leben 243 Pflege-Bewohner und weitere 34 Senioren im betreuten Wohnen.  © Steffen Füssel