Besucherbergwerk Zinnwald in Not: Kaum Welterbe, schon geschlossen!

Altenberg - Der Fachkräftemangel macht auch vorm sächsischen Weltkulturerbe nicht halt.

Konnte bislang nicht ersetzt werden: Bergwerksführer Gunter Herklotz (63) ging im August in Rente.
Konnte bislang nicht ersetzt werden: Bergwerksführer Gunter Herklotz (63) ging im August in Rente.  © Egbert Kamprath

Gerade erst hatte die Montanregion Erzgebirge/Krusnohorí als historisches Bergbaugebiet den begehrten UNESCO-Titel erhalten, da muss das Besucherbergwerk Zinnwald schließen. Grund: Für den ausgeschiedenen langjährigen Gästeführer konnte bislang kein Ersatz gefunden werden.

Zehntausende Einheimische und Touristen führte Gunter Herklotz (63) unter Tage über den kilometerlangen Rundweg durch den Stollen. Nach insgesamt 23 Jahren verabschiedete er sich Anfang August planmäßig aus der einstigen Erzlagerstätte in Rente.

"Ich war mit ganzem Herzen dabei. Das Bergwerk war ein bedeutender Teil meines Lebens", sagt Herklotz, der als Bergbauingenieur bis zur Wende noch selbst in Altenberg unter Tage gearbeitet hatte. Herklotz hinterlässt eine große Lücke. Der zuständigen Stadt Altenberg gelang es noch nicht, sie zu schließen.

So sei die Ausschreibung der Stelle erfolglos geblieben, "da alle drei geeigneten Bewerber ihre Bewerbung zurückzogen", lässt Bürgermeister Thomas Kirsten (65, Freie Wähler) über Oberamtsrat Reiner Fischer ausrichten. Eine Neuausschreibung sei veranlasst worden.

Seit 10. August ist das Bergwerk regulär geschlossen, nur bereits zuvor gebuchte Führungen werden noch erledigt. Als "hochgradig ärgerlich" bezeichnet Bergwerksleiter Christoph Schröder (58) die Situation um das geplatzte Bewerberverfahren, insbesondere vorm Hintergrund des erst im Juli verliehenen UNESCO-Welterbetitels. "Wir hoffen, im Spätherbst wieder richtig öffnen zu können."

Das Besucherbergwerk Zinnwald ist Teil des UNESCO-Welterbes im Erzgebirge.
Das Besucherbergwerk Zinnwald ist Teil des UNESCO-Welterbes im Erzgebirge.  © Egbert Kamprath
Dieser Aushang informiert Besucher über die Schließung.
Dieser Aushang informiert Besucher über die Schließung.  © Egbert Kamprath

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0