Sachsen-CDU zittert vor Martin Schulz

Warmlaufen für den Wahlkampf: CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer.
Warmlaufen für den Wahlkampf: CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer.  © Eric Münch

Dresden - Die SPD ist dank Kanzlerkandidat Martin Schulz (61) im Umfragehoch. Das sorgt in der CDU bundesweit für gewaltige Unruhe. Die Sachsen-CDU warnt die eigene Partei nun vor einem Überbietungswettbewerb in der Sozialpolitik.

CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer (41): "Wir können die SPD nicht in der Sozialpolitik überholen, und wir können die AfD nicht im Populismus besiegen.“

Vielmehr gelte es nach vier Jahren in der Großen Koalition, die eigenen Standpunkte wieder klarzumachen. "Das Wahljahr ist besonders, kein Vergleich mit 2013", so Kretschmer.

Die CDU dürfe sich nicht durch die AfD auf das Thema Flüchtlinge festlegen lassen. Es gebe viele andere Themen, etwa Europa, Sicherheit und wirtschaftliche Entwicklung. Kretschmer greift auch Schulz an: Dieser sei ein Scheinriese. Es sei nicht klar, was er eigentlich wolle.

Der Generalsekretär gibt als Ziel für die Sachsen-CDU aus, wieder alle Wahlkreise direkt zu gewinnen. "Wir werden uns richtig reinknien."

Martin Schulz zieht wohl für die SPD ins Rennen bei der Bundestagswahl.
Martin Schulz zieht wohl für die SPD ins Rennen bei der Bundestagswahl.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0