8:0! Dynamo feiert Kantersieg im ersten Testspiel

Dresden/Riesa - Dynamo gewinnt den ersten Saison-Test bei BSG Stahl Riesa mit 8:0. Mit einem 4-3-3 startete Uwe Neuhaus in das erste Trainingsspiel der Vorbereitung. Vor 1.642 Zuschauern ließen die Schwarz-Gelben in der Feralpi-Arena nichts anbrennen.

Dynamos Lucas Röser (M.) erzielte im Testspiel gegen die BSG Stahl Riesa einen Dreierpack.
Dynamos Lucas Röser (M.) erzielte im Testspiel gegen die BSG Stahl Riesa einen Dreierpack.

Erste Torgefahr kam in der 5. Minute auf, als Pascal Testroet nach Flanke von Patrick Möschl auf das Tor köpfte. Möschl begann als Rechtsverteidiger. Testroet wurde auch von der anderen Seite gesucht, wo Neuzugang Brian Hamalainen seine Flanken schlug.

Auffällig war Osman Atilgan, der in diesem Sommer aus der Jugend in den Profikader befördert wurde. Er suchte oft das direkte Duell mit seinen Gegenspielern und hatte dann auch noch das Auge für seine Mitspieler.

Bis zur 20. Minute hielten die Landesligisten aus Riesa den Kasten sauber. Für den ersten Torjubel der Dynamos sorgte ausgerechnet der Gegner selbst. Nach flacher Hereingabe von Möschl hielt der Riesaer Philipp Schröter den Fuß rein - Eigentor.

Ab dann gab es Torchancen im Minutentakt. "Paco" (25.) erzielte per Direktabnahme das fällige 0:2.

Hamalainen (26.) versuchte sich aus der Distanz, der Kapitän und heutige Innenverteidiger Marco Hartmann traf eine Minute später per Kopfball nur die Latte.

In der 30. Minute dann der Doppelschlag: Erst nutzte Testroet einen Abpraller zum 0:3, wenige Sekunden später sorgte Rico Benatelli für den vierten Treffer des Spiels. SGD-Torhüter Patrick Wiegers musste erst in der 45. Minute eingreifen, indem er einen seitlichen Freistoß fing.

Rico Benatelli (l.) und Pascal Testroet klatschen nach ihrem Doppelschlag ab.
Rico Benatelli (l.) und Pascal Testroet klatschen nach ihrem Doppelschlag ab.  © Lutz Hentschel

In der Halbzeit wechselte Uwe Neuhaus bis auf seinen Keeper Wiegers die Mannschaft komplett durch.

Für den nächsten Treffer sorgte in der 51. Minute der eingewechselte Lucas Röser, der einen Eckball mit der Brust hinter die Linie abprallen ließ - 0:5.

Seinen zweiten Treffer legte der Angreifer per Abstauber passend in der 66. Minute zum 0:6 nach.

Für den siebten Streich sorgte Patrick Ebert (69.), der den Ball wie einen Strich ins Tornetz jagte. Auch Haris Duljevic versuchte sich in die Torschützenliste einzutragen.

Seine beste Chance, ein 20-Meter-Fernschuss in der 82. Minute, flog knapp am Torpfosten vorbei. Dafür schaffte Röser (84.) den Dreierpack zum finalen 0:8. Marius Hauptmann scheiterte in den Schlussminuten aus kurzer Distanz.

Im Endeffekt ein erster Test, mit dem Neuhaus zufrieden sein kann. Nur einige strittige Abseitsentscheidungen senkten zwischenzeitlich das Gemüt des 58-Jährigen, sonst hätte es noch ein- bis zweimal mehr im gegnerischen Tor geklingelt.

"Ich weiß gar nicht, warum die da am Seitenrand stehen", scherzte Neuhaus nach der Partie. "Ich bin sehr zufrieden. Hinten die Null gehalten, vorne acht Tore erzielt."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0