Sachsens Grüne im Höhenflug! Wer macht's nach der Wahl mit wem?

Dresden - Sinneswandel bei den sächsischen Grünen: Die Ökopartei kann sich inzwischen auch eine Landtagskoalition mit SPD und Links-Partei vorstellen. Bislang hatten vor allem ehemalige Bürgerrechtler Berührungsschwierigkeiten mit dem SED-Nachfolger.

Einst Aktivist der Friedlichen Revolution, heute Anwalt: Wolfram Günther (45).
Einst Aktivist der Friedlichen Revolution, heute Anwalt: Wolfram Günther (45).  © Uwe Meinhold

"Ich kämpfe für progressive Mehrheiten", sagt Landesvorstand Christin Melcher (35) zwar noch allgemein. Doch ausschließen mag sie Rot-Grün-Rot auf Nachfrage nicht.

Konkret werden soll in wenigen Tagen ein Leitantrag des Landesvorstandes, der am Freitag (12. April) bei einer Landesversammlung zum Beschluss steht. Tagungsort ist die Mensa der TU Chemnitz. Dort "grünt" alles im Zeichen der Landtagswahl am 1. September. Als Spitzenkandidaten für die Landesliste stehen Katja Meier (39) und Wolfram Günther (45) bereit.

Tatsächlich werden die Umweltschützer im Herbst bei der Regierungsbildung ein Wörtchen mitzureden haben: Zurzeit stehen sie in Umfragen bei etwa 16 Prozent. "Zweistellig" lautet Melcher zufolge auch das Wahlziel.

2014 erreichten sie 5,7 Prozent und sprachen anschließend mit der CDU! Auch das könnte wieder passieren, so die Grünen-Landesspitze.

Früher Punk-Bassistin, heute Abgeordnete: Soziologin Katja Meier (39).
Früher Punk-Bassistin, heute Abgeordnete: Soziologin Katja Meier (39).  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0