Herz statt Hetze: Dresdner wollen gegen PEGIDA demonstrieren!

Dresden - Vier Jahre PEGIDA, das will die fremdenfeindliche Bewegung am Sonntag auf dem Dresdner Neumarkt begehen. Doch dagegen formiert sich breiter Widerstand von links bis hin zur CDU.

Unter dem Motto "Herz statt Hetze" wird am Sonntag gegen den PEGIDA-Jahrestag auf dem Neumarkt demonstriert.
Unter dem Motto "Herz statt Hetze" wird am Sonntag gegen den PEGIDA-Jahrestag auf dem Neumarkt demonstriert.

"Dreimal haben wir schon zu den PEGIDA-Geburtstagen protestiert", sagt Rita Kunert (57), Sprecherin des Bündnisses "Herz statt Hetze". "Dreimal haben wir gehofft, es wäre das letzte Mal." Doch PEGIDA demonstriert weiter (wenn auch mit weniger Teilnehmern).

Und so will auch diesmal "Herz statt Hetze" dagegenhalten. Zuerst startet am Bahnhof Neustadt um 12 Uhr die "Tolerave" - Ravemusik für Toleranz: "Auch wenn es bei uns laute Musik geben wird", sagt Organisator Lennart Happe. "Wir sind nicht da, um eine Party zu feiern." Um 15 Uhr will die Tolerave am Pirnaischen Platz ankommen.

Das selbe Ziel hat der Demozug von "Dresden.Respekt": Dieser startet 13.30 Uhr am Hauptbahnhof mit Reden von Martin Dulig (44, SPD) und Eva-Maria Stange (61, SPD). Auf einer Zwischenkundgebung am Rathausplatz wird dann Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) sprechen.

Beide Demozüge wollen dann gemeinsam zum Postplatz ziehen, wo Oberbürgermeister Dirk Hilbert (46, FDP) sich auf der Bühne einem Interview stellt.

Direkt am Neumarkt will "Nationalismus raus aus den Köpfen" gegen PEGIDA protestieren, außerdem gibt es 14 Uhr ein Friedensgebet in der Frauenkirche.

Mehr zum Thema Pegida:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0