Der Blick durch die Hitze-Brille

Die drei Badenixen Ida, Jessica (beide 16) und Julia (17, v.l.) holen sich ihre Abkühlung im Dresdner Georg-Arnhold-Bad.
Die drei Badenixen Ida, Jessica (beide 16) und Julia (17, v.l.) holen sich ihre Abkühlung im Dresdner Georg-Arnhold-Bad.

Von Hermann Tydecks

Dresden - Dresden im Schwitzkasten: Hoch „Finchen“ über Osteuropa bläst seit Tagen tropische Mittelmeerluft bis nach Sachsen.

Am Freitag wurde die 38-Grad-Marke in Dresden geknackt: „Das war der bislang heißeste Tag des Jahres“, sagt Meteorologe Sebastian Manns (49) vom Deutschen Wetterdienst.

An den Rekordwert von 39,8 Grad (gemessen in Hosterwitz am 20. August 2012) kommt das zwar nicht ganz ran, weiter schmoren müssen wir aber dennoch: Am Samstag werden’s bis 35 Grad.

Die Mädels vor der erfrischenden Abkühlung. Der Sprung ins Wasser wird ihre Körpertemperaturen um 15 Grad runterkühlen. Doch Vorsicht: Wer zu lange auf der Stelle steht, verbrennt sich die Füße!
Die Mädels vor der erfrischenden Abkühlung. Der Sprung ins Wasser wird ihre Körpertemperaturen um 15 Grad runterkühlen. Doch Vorsicht: Wer zu lange auf der Stelle steht, verbrennt sich die Füße!

Immerhin: Ab Samstagabend kann es bis Sonntagnachmittag gewittern. Sonntag wird’s bei maximal 31 Grad etwas weniger heiß.

Die Affenhitze hat MOPO24 genutzt und sich mit dem Wärmemesstechniker Gerd Schicker (54) auf Glut-Tour begeben.

Mit einer Wärmebildkamera enthüllt der Diplom-Ingenieur der Dresdner Verlagshaus Technik einen faszinierenden Blick auf die glühende Stadt und ihre Bewohner.

So funktioniert die Kamera

Wärmemesstechniker Gerd Schicker.
Wärmemesstechniker Gerd Schicker.

Wärmemesstechniker Gerd Schicker erklärt:

„Die Wärme, die jeder Körper abstrahlt, kann im Infrarot-Bereich gemessen und optisch dargestellt werden.

Die Kamera misst diese unsichtbare Infrarot-Strahlung und rechnet die Werte in Temperaturen um. Die entsprechenden Kälte- und Hitzegrade werden in verschiedenen Farben grafisch dargestellt.

Dieses Verfahren wird Thermografie genannt.“

Sanis im Großeinsatz: So trotzen Sie der Hitze!

Der Blick von der Dreikönigskirche auf die Altstadt.
Der Blick von der Dreikönigskirche auf die Altstadt.

Die Sahara-Hitze-Woche in Dresden macht sich auch bei den Rettungsdiensten bemerkbar.

Bis zu 190 „kreislaufbedingte Einsätzen“ fahren die Sanitäter täglich. „Das ist etwa ein Viertel mehr als für gewöhnlich“, sagt Lagedienstführer René Pelzer (44).

Wer zu lange in der Hitze brütet oder sich überanstrengt, kann einen Schwächeanfall oder sogar einen lebensgefährlichen Hitzeschlag erleiden.

Darum sollte man es draußen ruhig angehen lassen, keinen Sport in der Sonne betreiben, täglich zwei bis drei Liter Wasser oder Tee trinken.

Sonnencreme und -hut helfen gegen Verbrennungen. Erfrischungstipp: ein erfrischendes Fuß- und Armbad im kühlen Wasser!

Die Baum-Allee an der Hauptstraße spendet Schatten und hält die Hitze der umliegenden aufgeladenen Häuser ab. Wer im Dachgeschoss wohnt, darf ordentlich schwitzen.
Die Baum-Allee an der Hauptstraße spendet Schatten und hält die Hitze der umliegenden aufgeladenen Häuser ab. Wer im Dachgeschoss wohnt, darf ordentlich schwitzen.

Ein Königreich für einen Schattenparkplatz! Der Wagen von MOPO24-Reporter Hermann Tydecks (32) parkte stundenlang in der Sonne. Ergebnis: Das Lenkrad misst 60 Grad, die Ablage sogar 70 Grad: Akute Verbrennungsgefahr!

Der Blick durch die Wärmekamera zeigt: Der Frontbereich direkt hinter der Scheibe und am Lenkrad sind extrem aufgeheizt.

Wenn er könnte, würde sich Martin Luther gewiss ein Plätzchen in der kühlen Frauenkirche suchen.
Wenn er könnte, würde sich Martin Luther gewiss ein Plätzchen in der kühlen Frauenkirche suchen.
Das Denkmal am Neumarkt glüht förmlich. Überhaupt heizen sich hier Gebäude und Boden ziemlich auf, machen den Platz zur Hitzefalle.
Das Denkmal am Neumarkt glüht förmlich. Überhaupt heizen sich hier Gebäude und Boden ziemlich auf, machen den Platz zur Hitzefalle.
Achtung, die Damen! Im Kleid oder Röckchen sollten Sie sich auf keinen Fall auf diese Bank an der Pforte zum Großen Garten (Lennéstraße/Hauptallee) setzen!
Achtung, die Damen! Im Kleid oder Röckchen sollten Sie sich auf keinen Fall auf diese Bank an der Pforte zum Großen Garten (Lennéstraße/Hauptallee) setzen!
Die Sitzfläche glüht mit über 60 Grad!
Die Sitzfläche glüht mit über 60 Grad!

Fotos: Ove Landgraf, Gerd Schicker


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0