Er fuhr ohne Führerschein! Mann kracht in Gegenverkehr und tötet zwei Frauen Top Schluss bei Let's Dance! Barbara Meier fliegt nach Schicksalsschlag raus Top Nur noch heute: Playstation-VR-Brille für 169 statt 249 Euro! 1.007 Anzeige Unfassbare Trauer! Aviciis Tod macht Musikwelt sprachlos Top
4.764

In der Union gärt es: Wen kegelt Tillich aus der Regierung?

Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat einiges zu tun. In der Union gärt es, insbesondere die Junge Union ist unzufrieden. Welche Posten werden nun umbesetzt?

Von Juliane Morgenroth





Ministerpräsident und CDU-Chef Stanislaw Tillich (58) steht unter Druck wie 
noch nie. Er muss nach der desaströsen Bundestagswahl liefern. Dazu gehören auch 
neue Köpfe, fordern viele.
Ministerpräsident und CDU-Chef Stanislaw Tillich (58) steht unter Druck wie noch nie. Er muss nach der desaströsen Bundestagswahl liefern. Dazu gehören auch neue Köpfe, fordern viele.

Dresden - Wohl noch diese Woche könnte es ein größeres Stühlerücken in der Staatsregierung geben. Nach den Herbstferien wollte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (58, CDU) einen Nachfolger für die zurückgetretene Kultusministerin Brunhild Kurth (63, CDU) präsentieren. Womöglich Donnerstag in der CDU-Fraktionssitzung.

Doch es gilt als wahrscheinlich, dass der Regierungs-Chef nicht nur das Kultusministerium neu besetzt.

Tillich steht nach dem desaströsen Abschneiden bei der Bundestagswahl mächtig unter Druck. Nicht nur beim künftigen Kurs der sächsischen CDU.

Immer im Blick: die Landtagswahl 2019. Die Unzufriedenheit mit dem Regierungspersonal ist auch innerhalb der CDU groß.

Das hatten gerade erst auch die mächtigen Landräte beim Krisengipfel in der Staatskanzlei deutlich gemacht. Es deuten sich drei mögliche Veränderungen an.

Georg Unland (63, CDU)

Georg Unland (63, CDU)
Georg Unland (63, CDU)

Der Finanzminister, gern als „Kassenwart“ geschmäht, ist derzeit so unbeliebt wie kein anderer Minister. Seine rigide Sparpolitik trotz sprudelnder Steuereinnahmen wird seit Jahren von der Opposition kritisiert - seit der Bundestagswahl wird Unland auch heftig innerhalb der CDU attackiert.

Angelastet werden ihm Lehrer- und Polizistenmangel, aber auch das Ausdünnen von Behörden auf dem Land (siehe auch Text rechts). Alles Faktoren, die abgewanderte CDU-Wähler als Gründe angeführt haben. Zur Wahrheit gehört aber auch: Ministerpräsident Tillich stand immer hinter Unlands Sparpolitik.

Für einen Austausch des Finanzministers spricht zudem, dass Unland als amtsmüde gilt. Intern soll er erklärt haben, nicht noch mal einen Doppelhaushalt aufstellen zu wollen.

Als möglicher Nachfolger gilt Staatskanzlei-Chef Fritz Jaeckel (54, CDU). Immer wieder genannt wurde auch CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer (42), der überraschend aus dem Bundestag geflogen war.

Allerdings ist die Versorgung eines Wahlverlierers mit einem Ministerposten kaum vermittelbar.

Markus Ulbig (53, CDU)

Markus Ulbig (53, CDU)
Markus Ulbig (53, CDU)

Seit seinem Amtsantritt 2009 steht Sachsens Innenminister unter Dauerfeuer - Rücktrittsforderungen gab es nicht nur eine. Doch egal ob Abhörskandal in Dresden, NSU-Aufklärungspannen, Polizistenmangel, Asylchaos oder die Pannen im Fall Al-Bakr: Ulbig, einst OB von Pirna, hat alle Krisen überstanden, aktuell ist es vergleichsweise ruhig.

Immer wieder wird derzeit jedoch sein Name genannt, wenn es um erhoffte personelle Veränderungen in der Staatsregierung geht. Gerade wegen des Mangels an Polizisten, der ihm angelastet wird - allerdings hatte hier immer der Finanzminister ein gewichtiges Wörtchen mitzusprechen.

Was gegen einen Austausch von Ulbig spricht: Er ist noch bis Ende des Jahres Chef der Innenministerkonferenz - ein gewichtiger Posten. Ein Rausschmiss würde bundesweit Schlagzeilen machen.

Falls es doch so weit kommen sollte: Immer wieder genannt wird Justizminister Sebastian Gemkow (39, CDU). Er gilt als CDU-Hoffnungsträger, dem auch der Fall Al-Bakr (Suizid in der JVA Leipzig) nichts anhaben konnte.

Brunhild Kurth (63, CDU)

Brunhild Kurth (63, CDU)
Brunhild Kurth (63, CDU)

Ende September hatte die Kultusministerin ihren sofortigen Rücktritt verkündet - sie wolle sich um ihre Familie kümmern und zieht nach Stuttgart. Sie habe Ministerpräsident Tillich frühzeitig gesagt, dass sie nur bis zur Hälfte der Legislaturperiode bleiben wolle.

Das Ressort ist angesichts des Lehrermangels aber schwierig und unbeliebt. Derzeit geht es vor allem darum, den Mangel zu verwalten. Viel zu gewinnen gibt es nicht. Ein konkreter Nachfolger drängt sich nicht auf.

Immer wieder im Gespräch ist die CDU-Landtagsabgeordnete Aline Fiedler (41), zuletzt galt ihre Berufung in CDU-Kreisen aber als unwahrscheinlich. Tillich greift immer wieder gern auf externen Sachverstand zurück - wie bereits bei Brunhild Kurth. Sie war früher Chefin der Bildungsagentur (SBA).

Daher wäre ein möglicher Kandidat der ebenfalls frühere Chef der SBA, Béla Bélafi (43), derzeit Referatsleiter im Kultusministerium. Er gilt als fachlich äußerst versiert.

Genauso kennt Kultus-Staatssekretär Frank Pfeil (57) die Behörde. Wie auch Hansjörg König (57), derzeit Finanzstaatssekretär, früher Kultus.

Unzufrieden mit Sachsen-CDU: In der Jungen Union gärt’s

Der Streit um den Kurs der CDU ist in vollem Gange - wie hier beim 
Bundesparteitag der Jungen Union in Dresden.
Der Streit um den Kurs der CDU ist in vollem Gange - wie hier beim Bundesparteitag der Jungen Union in Dresden.

Dresden - Wohin strebt die Sachsen-CDU? Wie können die Wähler zurückgewonnen werden? Die Junge Union (JU) im Freistaat plädiert im Richtungsstreit nach der Bundestagswahl für „einen neuen sächsischen Weg“.

Der Parteinachwuchs räumt in einem Strategiepapier ein: „Das stete Betonen zurückliegender Erfolge reicht nicht aus, um die Menschen zu erreichen und immer wieder aufs Neue zu gewinnen.“ Die Union müsse aber nicht konservativer werden, sondern die richtigen Antworten auf aktuelle Fragen geben.

„Speziell in den Bereichen frühkindliche Bildung, Schule, Polizei und Justiz wurde allerdings in der Vergangenheit unter dem Mantra der Haushaltskonsolidierung und entgegen sachlicher Notwendigkeiten am Personal gespart“, kritisiert die JU.

„Der öffentliche Dienst darf nicht länger Verfügungsmasse der Finanzpolitik sein, sondern muss als strategische Ressource betrachtet werden.“ Die Verbeamtung der Lehrer müsse jetzt kommen.

Weil viele Bürger auf dem Land sich abgehängt fühlen, schlägt die JU einen mobilen Bürgerservice der Landkreise und Bankfilialen vor, um lange Wege zu vermeiden. Ebenso sinnvoll vertaktete Regional- und Kleinbusnetze.

Fotos: dpa/Arno Burgi, Thomas Türpe, Eric Münch, Amac Garbe, Imago/Christian Thiel, Imago/Christian Thiel/ dpa/Arno Burgi

Zwei Deutsche bei Busunglück im Urlaub getötet Top Na, toll! Ab 2021 könnte Fernsehen richtig teuer werden Top
Krass! Vegan-Papst Attila Hildmann macht Restaurant dicht Top Ehe-Drama aus Eifersucht? Rocker sticht vor den Augen der Kinder seine Frau ab Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.121 Anzeige 29 verletzte Jugendliche bei Abifeier im Stadtpark Neu Ganz neue Rittersport! Jetzt gibt's Schokolade mit Gras Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 7.791 Anzeige Zu schnell! Hier fliegt eine Ente in die Radarfalle der Polizei Neu Weil sie zu viel sch...! Hier sind diese Tiere ein ganz großes Problem Neu Nach BAMF-Skandal: Jetzt werden immer mehr Missstände aufgedeckt Neu Reh wird über Cabrio geschleudert und verletzt Fahrer hinterm Steuer Neu Komiker Markus Maria Profitlich hat unheilbare Krankheit Neu Drama auf dem Rückweg von Abi-Feier! Schüler von Regionalbahn überrollt Neu Russisches Kriegsschiff im Ärmelkanal abgefangen Neu Stimmung brodelt! Hier geht die Angst um, weil die Polizei nachts Asylbewerber abholt Neu Grausames Blutbad in Chemnitz: Mann sticht Bekannte nieder Neu Motorradfahrer rutscht in den Gegenverkehr und stirbt Neu So viele nutzen umstrittenen Freikarten-Deal für "Mein Kampf"-Inszenierung Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 27.880 Anzeige 2 Milliarden Euro Schaden wegen Sperrung der Rheintalbahn Neu "Mit gutem Bauchgefühl": Kerber und Görges kämpfen ums Finale Neu Top-Chance! So werdet Ihr ein Teil von "In aller Freundschaft" Neu Neuer Job: Wird Lukas Podolski bald Botschafter? Neu Internes Leck: Ärger beim 1. FC Köln um Anfang-Verpflichtung Neu Weil sie immer öfter angegriffen werden: Hier streiken jetzt die Schiris Neu Nach antisemitischer Attacke: "Berlin trägt Kippa" bekommt prominente Unterstützung Neu GZSZ-Fans empört: Bommels Asche im Klo entsorgt Neu Nach MeToo-Verdachtsfall: Semperoper-Tänzer klagt gegen Kündigung Neu Risse in Atomkraftwerk: Gegner wollen Anzeigen erstatten Neu Fußgänger in Krefeld angefahren und getötet 167 Sie überzeugte Guido Maria! Karo ist Darmstadts "Shopping Queen" 155 TAG24 vor Ort in Ostritz: So lief der Anreisetag beim Neonazi-Festival 8.722 Mit 28 Jahren! Star-DJ Avicii ist tot 37.952 Millionen-Schaden: Student soll 1500 Autos zerkratzt haben! 3.582 Lehrerinnen bald mit Kopftuch? Das sagt Berlins Bürgermeister 869 Grausamer Fund: Hat ein Mann die eigene Mutter tot geschlagen? 1.752 Flixtrain wächst und fährt bald in diese Metropole 4.832 David Copperfield muss größten Trick verraten, und der ist sowas von simpel 9.981 Schreck am Jungfernstieg! Mädchen zwischen Schiff und Mauer eingequetscht 3.260 Let's Dance lässt bei Iris Mareike Steen die Pfunde purzeln 4.605 Massenweise Drogen und Waffen: SEK schnappt Dealer 270 BER-Anwohner wenden sich an Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte! 516 Machen Schmerzmittel schwul? 2.291 Darum ist "Let's Dance" heute 45 Minuten kürzer 8.688 Horror-Unfall in eigenem Garten: Student in Loch lebendig begraben 3.939 Seniorendrama: Tödlicher Verkehrsunfall in Leverkusen 338 Was dieser Mann mit einem Hochdruckreiniger anstellt, ist unglaublich! 5.117 Reststrafe von Ex-RAF-Terroristin Verena Becker erlassen 936 Dresdner Star-Dirigent gibt Echo zurück 1.944 Was macht Daniela Katzenberger mit dem XXL-BH am Hintern? 1.175