Grenzsicherung, Terrorabwehr: Jetzt wird die Bundespolizei aufgerüstet
Top
Flugzeug stürzt in Waldstück ab: Drei Menschen waren an Bord!
2.052
Update
Schulbus kracht mit Regionalzug zusammen: Vier Kinder sterben
3.706
Achtung: In dieser Stadt ist das Trinkwasser mit Coli-Bakterien verseucht!
3.973
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
98.127
Anzeige
3.213

Ist dieser Geldregen Fluch oder Segen?

Dresden - Kaum verkündet, erntet Sachsens millionenschweres Konjunkturpaket bereits heftige Kritik.

Von Markus Griese

Dresden - Über 800 Millionen Euro für Investitionen sollen zwischen 2017 und 2020 auf Sachsens Kommunen verteilt werden. Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und sein Vize Martin Dulig (SPD) lassen sich für ihr „Konjunkturpaket mit Einmaligkeitscharakter“ feiern.

Dabei ist das Gezerre um die Millionen zwischen Städten und Gemeinden noch gar nicht geschlichtet: Die Bürgermeister der Großstädte sollen dicke Kröten schlucken und zugunsten des ländlichen Raumes Abstriche bei den Zuweisungen machen.

Die Opposition spricht sogar von einer riesigen Mogelpackung.

Insgesamt werden 800 Millionen Euro in ein Sondervermögen gebündelt, das zwischen 2017 und 2020 an die Kommunen ausgezahlt wird. Der Topf speist sich zunächst aus 156 Millionen Euro, die der Bund den Kommunen bereits im Sommer versprochen hat.

Über 800 Millionen Euro für Investitionen sollen zwischen 2017 und 2020.
Über 800 Millionen Euro für Investitionen sollen zwischen 2017 und 2020.

Weitere 322 Millionen fließen aus den Reserven der Kommunen. Dieses Geld kommt aus den Steuermehreinnahmen der Vorjahre und war bisher als „Vorsorgevermögen“ worden. Nun wird es freigegeben. Und 322 Millionen gibt der Freistaat selbst.

Die speisen sich aus Überschüssen des aktuellen Haushaltes und aus den erwarteten Steuermehreinnahmen in diesem Jahr. Offensichtlich hat sich Finanzminister Georg Unland - wie in den Vorjahren - um einen dreistelligen Millionenbetrag verprognostiziert.

Wochenlang hatten die Spitzen der Koalition im Verborgenen an diesem Befreiungsschlag gefeilt.

Man hatte sich auf ein „Schweigegelübde“ geeinigt. Am Donnerstagabend schließlich sollte der große Wurf „Brücken in die Zukunft“ in demonstrativer Einigkeit als Erfolgsstory verkauft werden. Allerdings blieb der Präsident des Städte- und Gemeindetages (SSG), Hoyerswerdas OB Stefan Skora, dem Podium fern.

Denn das Präsidium des SSG kam zu keinem einstimmigen Votum für das Paket.

Deshalb muss am Mittwoch der SSG-Vorstand noch einmal zusammentreten und beschließen. Dabei werden die Oberbürgermeister von Leipzig, Dresden und Chemnitz wohl gegen Einzelheiten des Maßnahmenbündels massiv protestieren, letztlich wohl aber von den anderen Bürgermeisterkollegen überstimmt werden.

Trotz des Grummelns im Hintergrund feierte die Regierung ihren Durchbruch.

Stanislaw Tillich: „So kann in allen Bereichen, die für die Menschen wichtig sind, weiter investiert werden.“ Und Martin Dulig: „So können wir das Land erfolgreich weiterentwickeln.“

Der Zeitplan für den Beschluss des Paketes ist äußerst ambitioniert.

Am Mittwoch soll der Haushaltsausschuss das Paket beraten, damit es bereits im Dezember in den Landtag eingebracht werden kann.

Große Städte sollen Kröte schlucken

Barbara Ludwig (SPD, v. li.), Dirk Hilbert (FDP) und Burkhard Jung (SPD).
Barbara Ludwig (SPD, v. li.), Dirk Hilbert (FDP) und Burkhard Jung (SPD).

Parallel zum Paket soll der Städtetag einer Änderung des Verteilungsschlüssels im Finanzausgleichsgesetz (FAG) zustimmen.

Weil Großstädte mehr Aufgaben (u.a. Kultur, Bildung) zu stemmen haben, erhalten sie bei den Schlüsselzuweisungen je Einwohner einen Bonus. Dieser Faktor soll dauerhaft erheblich reduziert werden - zugunsten der kleineren Gemeinden.

Für Leipzig, Dresden und Chemnitz bedeutet das in jedem Jahr Mindereinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe.

Der Chemnitzer Kämmerer Sven Schulze: „Nach ersten Berechnungen würden uns bei der Umsetzung des Pakets im Ergebnishaushalt jährlich etwa 10 Millionen Euro weniger Mittel zur Verfügung stehen.“

Dresdens OB Dirk Hilbert: „Von einer fairen Lastenverteilung innerhalb des Freistaates sind wir damit meilenweit entfernt. Deshalb habe ich klar dagegen gestimmt.“

Der Leipziger OB Burkhard hält sich noch an das Schweigegelübde und beißt sich auf die Zunge. Sein Sprecher Matthias Hasberg: „Die Auswirkungen des Pakets müssen intern durchgerechnet werden.“

Denn als Köder für die Zustimmung hat die Landesregierung den drei Großstädten 40 Millionen Euro für Schulneubauten in Aussicht gestellt.

Opposition spricht von einer Mogelpackung

Andre Schollbach (Linke, li.) und Franziska Schubert (Grüne).
Andre Schollbach (Linke, li.) und Franziska Schubert (Grüne).

Erst vor zwei Wochen prangerte der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) das Finanzgebaren des Finanzministers an.

Geschäftsführer Mischa Woitscheck: „Der Freistaat schätzt seit einigen Jahren seine eigenen Steuereinnahmen zu niedrig ein und enthält den Kommunen damit Mittel vor.“ So musste das Land 2014 den Kommunen über 400 Millionen Euro nachzahlen.

Doch 307 Millionen stehen den Gemeinden gar nicht zur Verfügung, weil sie das Geld auf Geheiß des Freistaates als „Vorsorgevermögen“ binden müssen.

SSG-Referent Falk Gruber: „Das ist wie die Spardose eines Kindes mit richtig viel Geld, wo die Eltern aber den Schlüssel nicht herausgeben.“

Solch ein Vorsorgevermögen aus den Vorjahren soll nun aufgelöst werden - das ist der 322-Millionen-Euro-Anteil der Kommunen an dem jetzt geschnürten Konjunkturpaket.

Hier setzt auch die Kritik der Opposition an. Franziska Schubert (Grüne): „Wie viel Geld ist denn wirklich neu? Das klingt alles nur nach ‚linke Tasche, rechte Tasche‘.“

Von einer künstlich groß gerechneten Mogelpackung spricht André Schollbach (Linke):

„Die Ausreichung der 156 Millionen Bundesmittel wurden bisher verschleppt. Finanzmittel, auf welche die Kommunen ohnehin Anspruch haben, werden dreist als Wohltat des Freistaates dargestellt.“

Das meiste Geld fließt in marode Infrastruktur

Keine Schlaglochpisten mehr! Bröckelnde Straßen sollen geflickt werden.
Keine Schlaglochpisten mehr! Bröckelnde Straßen sollen geflickt werden.

Das Konjunkturpaket ist ausschließlich für Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen.

Das Förderprogramm übernimmt 75 Prozent der Bausumme, den Rest müssen die Kommunen aus eigenen Mitteln zahlen. Immerhin will der Freistaat für die Verwaltungskosten weitere 20 Millionen Euro locker machen.

Die Mittel fließen vor allem in den Schulhaus-, Kindertagesstätten- und Straßenbau.

Darüber hinaus sind auch Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr, in Sportstätten sowie in den Gewässerschutz möglich. Auch die Revitalisierung von Brachflächen und Sonderbauten für soziale Zwecke sind förderfähig.

Damit soll der in den vergangenen Jahren angesammelte Investitionsstau abgearbeitet werden: bröckelnde Straßen und Brücken, marode Toiletten in Schulen und Sporteinrichtungen, fehlender Brandschutz in kommunalen Gebäuden.

Vom Programm könnten auch einheimische Betriebe profitieren. Ronald Pohle, handwerkspolitischer Sprecher der CDU:

„Dieses Investitionspaket ist eine große Herausforderung für die Baubranche und das sächsische Handwerk.“

Fotos: imago, dpa, Peter Zschage, Holm Helis, Thomas Türpe

"Ich habe mein Leben ruiniert": Schicksal von IS-Linda ungewisser denn je
13.417
Menderes wendet sich nach Not-Operation mit dieser Botschaft an die Fans
4.653
Große Trauer! Hier beerdigt Stefanie Hertel ihre Mutter (†67)
27.941
Union-Boss Zingler erklärt, warum Jens Keller gefeuert wurde
4.842
Katzenberger in viel zu kleinem Bikini: Fans extrem erregt
12.823
Unfall-Drama! "Rote Rosen"-Star bei Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
10.996
Vater schüttelte Baby zu Tode: Jetzt muss er wieder in den Knast!
1.197
Frau wird brutal ausgeraubt, doch dann trifft sie ihren Peiniger im Bus wieder
4.168
Brief ans Christkind fliegt 400 Kilometer weit: Hier landete er
2.558
Asteroid ja oder nein? Forscher gehen von einem Raumschiff aus
8.167
"Beleidigung für wahre Vergewaltigungsopfer": Sophia Thomalla ätzt gegen #metoo
2.631
Mysterium gelöst? Mann behauptet, er hätte Bigfoots Leiche im Kühlschrank
4.052
Das würde passieren, wenn man den Weltmeeren den Stöpsel zieht
2.617
Herzzerreißender Grund: Autist (8) bittet Eltern, ihn zu vergessen und umzubringen
8.210
Auslieferstau bei der Post: Kunden sollen Pakete selbst abholen!
3.160
Ein ganzes Büro ist eingeschneit, und das aus gutem Grund!
1.109
Kuhglocken-Wahnsinn: Bescheuerter Bimmelprozess in Bayern
1.114
Schafft die Formel 1 die sexy "Grid Girls" ab?
1.215
Anklage gegen Rockerbande: So lang ist die Liste der Straftaten
1.068
Micaela Schäfer will bald Mama werden und verschleudert hier Geld
1.204
Laster schleudert von Autobahn und landet auf der Schnauze
1.849
Mutter kauft über 300 Geschenke für ihre Kinder
5.377
Vorsicht geht vor: Wie man sich im Internet schützt und sicher bezahlt
64
Todesangst auf Intensivstation! Robbie bricht sein Schweigen und schockt Fans
2.669
Abgeschobener Afghane wieder in Deutschland gelandet
3.471
Hier blockiert ein gigantisches Tier die Straße
5.572
Benzin in Kamin gekippt! Hat dieses Paar vier Kinder brutal ermordet?
2.395
Verwirrung in der AfD: Ein Parteitag, zwei Einladungen
689
Einbrecher legt Feuer zur Ablenkung, um in Ruhe die Wohnung auszuräumen
692
Betrunkener reisst Mann nach Weihnachtsfeier in den Tod
3.083
Politiker beziehen Stellung gegen Antisemitismus, Steinmeier verurteilt Flaggenverbrennung
617
Sexuell belästigt: Unbekannter kommt in S-Bahn vor junger Frau zum Höhepunkt
4.033
Optische Täuschung: Niemand kann erklären, was hier vor sich geht!
5.560
Aussagen von Beate Zschäpe "unglaubwürdig und widersprüchlich"
1.380
Radfahrer stirbt nach Laster-Unfall, LKW-Fahrer flüchtet
2.800
Ex-Politiker führte jahrelang sexuelle Beziehung mit 16-jährigem Neffen
3.545
Millionen veruntreut: Banker brauchte Geld für SM-Spielchen
622
Experten warnen: Weihnachtsbäume oft mit Pestiziden belastet
547
Vögeln für den Stadthaushalt? Gemeinde debattiert über Sex-Steuer
3.785
Welch ein Schock: Passant findet toten Mann neben dessen Fahrrad
2.254
Eisbär bekommt Drillinge, doch nur einer überlebt
1.047
Rührende Worte: Schumachers Tochter spricht über ihre Eltern
8.279
Anschlag auf Polizei: Mindestens 17 Tote!
1.636
Ex-GZSZ-Star Sila Sahin nimmt sich mit neuer Serie selbst ins Visier
1.075
Mutter reagierte nicht schnell genug: Einjähriger von Straßenbahn erfasst
7.756
Zündelnder Feuerwehrmann muss für Jahre in den Knast
921
Update
Außer Kontrolle: Hier wedelte ein Dach quer durch die Lüfte
5.516
Explosion in Metallbetrieb: Zwei Arbeiter schwer verletzt
3.003
Erschreckender Prozess: Vater schwängert seine zwölfjährige Tochter, Baby stirbt
16.842
Vater schleudert sein eigenes Kind (1) gegen Wand: Kurz darauf ist es tot!
3.656
Räuber will Opfer überfallen: Doch er ahnte nicht, wen er da vor sich hat
7.555
Nach geplatztem Niki-Deal: Lufthansa hofft auf kleinere Air-Berlin-Übernahme
477
Vollsperrung! LKW kippt um und verliert tonnenweise Erde
3.113
Update