Tragödie: Mutter und Sohn sterben nach Trauerfeier von Vater

Top

Angela Merkel verteidigt Asylpolitik: "Ich mach mich damit nicht beliebt!"

Top

Schülerin muss wegen Mord am Stiefvater erneut vor Gericht

Neu

Männer und Frauen verraten ihre peinlichsten Momente beim ersten Date

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.053
Anzeige
3.193

Ist dieser Geldregen Fluch oder Segen?

Dresden - Kaum verkündet, erntet Sachsens millionenschweres Konjunkturpaket bereits heftige Kritik.

Von Markus Griese

Dresden - Über 800 Millionen Euro für Investitionen sollen zwischen 2017 und 2020 auf Sachsens Kommunen verteilt werden. Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und sein Vize Martin Dulig (SPD) lassen sich für ihr „Konjunkturpaket mit Einmaligkeitscharakter“ feiern.

Dabei ist das Gezerre um die Millionen zwischen Städten und Gemeinden noch gar nicht geschlichtet: Die Bürgermeister der Großstädte sollen dicke Kröten schlucken und zugunsten des ländlichen Raumes Abstriche bei den Zuweisungen machen.

Die Opposition spricht sogar von einer riesigen Mogelpackung.

Insgesamt werden 800 Millionen Euro in ein Sondervermögen gebündelt, das zwischen 2017 und 2020 an die Kommunen ausgezahlt wird. Der Topf speist sich zunächst aus 156 Millionen Euro, die der Bund den Kommunen bereits im Sommer versprochen hat.

Über 800 Millionen Euro für Investitionen sollen zwischen 2017 und 2020.
Über 800 Millionen Euro für Investitionen sollen zwischen 2017 und 2020.

Weitere 322 Millionen fließen aus den Reserven der Kommunen. Dieses Geld kommt aus den Steuermehreinnahmen der Vorjahre und war bisher als „Vorsorgevermögen“ worden. Nun wird es freigegeben. Und 322 Millionen gibt der Freistaat selbst.

Die speisen sich aus Überschüssen des aktuellen Haushaltes und aus den erwarteten Steuermehreinnahmen in diesem Jahr. Offensichtlich hat sich Finanzminister Georg Unland - wie in den Vorjahren - um einen dreistelligen Millionenbetrag verprognostiziert.

Wochenlang hatten die Spitzen der Koalition im Verborgenen an diesem Befreiungsschlag gefeilt.

Man hatte sich auf ein „Schweigegelübde“ geeinigt. Am Donnerstagabend schließlich sollte der große Wurf „Brücken in die Zukunft“ in demonstrativer Einigkeit als Erfolgsstory verkauft werden. Allerdings blieb der Präsident des Städte- und Gemeindetages (SSG), Hoyerswerdas OB Stefan Skora, dem Podium fern.

Denn das Präsidium des SSG kam zu keinem einstimmigen Votum für das Paket.

Deshalb muss am Mittwoch der SSG-Vorstand noch einmal zusammentreten und beschließen. Dabei werden die Oberbürgermeister von Leipzig, Dresden und Chemnitz wohl gegen Einzelheiten des Maßnahmenbündels massiv protestieren, letztlich wohl aber von den anderen Bürgermeisterkollegen überstimmt werden.

Trotz des Grummelns im Hintergrund feierte die Regierung ihren Durchbruch.

Stanislaw Tillich: „So kann in allen Bereichen, die für die Menschen wichtig sind, weiter investiert werden.“ Und Martin Dulig: „So können wir das Land erfolgreich weiterentwickeln.“

Der Zeitplan für den Beschluss des Paketes ist äußerst ambitioniert.

Am Mittwoch soll der Haushaltsausschuss das Paket beraten, damit es bereits im Dezember in den Landtag eingebracht werden kann.

Große Städte sollen Kröte schlucken

Barbara Ludwig (SPD, v. li.), Dirk Hilbert (FDP) und Burkhard Jung (SPD).
Barbara Ludwig (SPD, v. li.), Dirk Hilbert (FDP) und Burkhard Jung (SPD).

Parallel zum Paket soll der Städtetag einer Änderung des Verteilungsschlüssels im Finanzausgleichsgesetz (FAG) zustimmen.

Weil Großstädte mehr Aufgaben (u.a. Kultur, Bildung) zu stemmen haben, erhalten sie bei den Schlüsselzuweisungen je Einwohner einen Bonus. Dieser Faktor soll dauerhaft erheblich reduziert werden - zugunsten der kleineren Gemeinden.

Für Leipzig, Dresden und Chemnitz bedeutet das in jedem Jahr Mindereinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe.

Der Chemnitzer Kämmerer Sven Schulze: „Nach ersten Berechnungen würden uns bei der Umsetzung des Pakets im Ergebnishaushalt jährlich etwa 10 Millionen Euro weniger Mittel zur Verfügung stehen.“

Dresdens OB Dirk Hilbert: „Von einer fairen Lastenverteilung innerhalb des Freistaates sind wir damit meilenweit entfernt. Deshalb habe ich klar dagegen gestimmt.“

Der Leipziger OB Burkhard hält sich noch an das Schweigegelübde und beißt sich auf die Zunge. Sein Sprecher Matthias Hasberg: „Die Auswirkungen des Pakets müssen intern durchgerechnet werden.“

Denn als Köder für die Zustimmung hat die Landesregierung den drei Großstädten 40 Millionen Euro für Schulneubauten in Aussicht gestellt.

Opposition spricht von einer Mogelpackung

Andre Schollbach (Linke, li.) und Franziska Schubert (Grüne).
Andre Schollbach (Linke, li.) und Franziska Schubert (Grüne).

Erst vor zwei Wochen prangerte der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) das Finanzgebaren des Finanzministers an.

Geschäftsführer Mischa Woitscheck: „Der Freistaat schätzt seit einigen Jahren seine eigenen Steuereinnahmen zu niedrig ein und enthält den Kommunen damit Mittel vor.“ So musste das Land 2014 den Kommunen über 400 Millionen Euro nachzahlen.

Doch 307 Millionen stehen den Gemeinden gar nicht zur Verfügung, weil sie das Geld auf Geheiß des Freistaates als „Vorsorgevermögen“ binden müssen.

SSG-Referent Falk Gruber: „Das ist wie die Spardose eines Kindes mit richtig viel Geld, wo die Eltern aber den Schlüssel nicht herausgeben.“

Solch ein Vorsorgevermögen aus den Vorjahren soll nun aufgelöst werden - das ist der 322-Millionen-Euro-Anteil der Kommunen an dem jetzt geschnürten Konjunkturpaket.

Hier setzt auch die Kritik der Opposition an. Franziska Schubert (Grüne): „Wie viel Geld ist denn wirklich neu? Das klingt alles nur nach ‚linke Tasche, rechte Tasche‘.“

Von einer künstlich groß gerechneten Mogelpackung spricht André Schollbach (Linke):

„Die Ausreichung der 156 Millionen Bundesmittel wurden bisher verschleppt. Finanzmittel, auf welche die Kommunen ohnehin Anspruch haben, werden dreist als Wohltat des Freistaates dargestellt.“

Das meiste Geld fließt in marode Infrastruktur

Keine Schlaglochpisten mehr! Bröckelnde Straßen sollen geflickt werden.
Keine Schlaglochpisten mehr! Bröckelnde Straßen sollen geflickt werden.

Das Konjunkturpaket ist ausschließlich für Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen.

Das Förderprogramm übernimmt 75 Prozent der Bausumme, den Rest müssen die Kommunen aus eigenen Mitteln zahlen. Immerhin will der Freistaat für die Verwaltungskosten weitere 20 Millionen Euro locker machen.

Die Mittel fließen vor allem in den Schulhaus-, Kindertagesstätten- und Straßenbau.

Darüber hinaus sind auch Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr, in Sportstätten sowie in den Gewässerschutz möglich. Auch die Revitalisierung von Brachflächen und Sonderbauten für soziale Zwecke sind förderfähig.

Damit soll der in den vergangenen Jahren angesammelte Investitionsstau abgearbeitet werden: bröckelnde Straßen und Brücken, marode Toiletten in Schulen und Sporteinrichtungen, fehlender Brandschutz in kommunalen Gebäuden.

Vom Programm könnten auch einheimische Betriebe profitieren. Ronald Pohle, handwerkspolitischer Sprecher der CDU:

„Dieses Investitionspaket ist eine große Herausforderung für die Baubranche und das sächsische Handwerk.“

Fotos: imago, dpa, Peter Zschage, Holm Helis, Thomas Türpe

Vier Finalistinnen! Doch wer macht bei "GNTM" heute das Rennen?

Neu

Frau verbrüht sich unter der Dusche und stirbt

Neu

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

8.985
Anzeige

Nach grausamen Ritualmord: Satanist plante im Knast nächste Tat

Neu

Bewohner rufen Polizei wegen Verwesungsgeruch, doch die Beamten finden einen ganz anderen Grund

Neu

Sex im Whirlpool? Mit diesem Foto hat sich Bibi einen neuen Shitstorm eingebrockt

Neu

Drei Verletzte und 100.000 Euro Schaden nach Absturz

Neu

So gewaltbereit sind die Berliner Fußball-Fans

176

Schlagabtausch zum Kirchentag: Bischof vs. AfD-Politikerin

13

Brieftaube mit Rucksack voller Ecstasy erwischt

1.198

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

7.492
Anzeige

Das ist die heißeste Frau der Welt!

1.559

Wegen sechs Entenküken: Polizei sperrt Autobahn

1.038

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

28.100
Anzeige

Bundeswehr-Soldaten regen sich über Durchsuchungen auf

1.652

Ausnahmezustand zum Pokalfinale: Mehr als 100.000 Fans in Berlin!?

153

Du willst ein Lächeln wie die Top-Models? Dann schau mal hier!

19.244
Anzeige

Schock! Herzstillstand bei Italiens Mode-Ikone Laura Biagiotti

1.737

Robert Pattinson dreht heimlich auf Straßen von New York

298

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

24.481
Anzeige

Vergebliche Sprengung! Diese Wand will einfach nicht fallen

1.149

Taiwan wird erstes Land in Asien, das die Homo-Ehe genehmigt

172

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

4.826
Anzeige

Ex-Präsident Obama verteidigt Gesundheitsreform und kritisiert Trumps Pläne

402

Terrorgefahr! Armee auf dem Weg zu einem College in Manchester

5.270
Update

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.177
Anzeige

20-Jähriger dröhnt seine Schwester mit Drogen zu und vergewaltigt sie

5.913

Kleine Spritztour mit großen Folgen: 17-Jähriger mit Omas Auto unterwegs

822

Gar nicht lustig! Diebe schlachten Luke Mockridges Auto aus

5.620

Achtung! Diesen Joghurt solltet ihr zurückbringen

2.030

Krebs besiegt! Ex-Batman Val Kilmer für Top Gun 2 bereit

844

Viele Tote! Flüchtlingsboot gekentert: Die meisten Opfer sind kleine Kinder

2.276

Traurig! Wegen dieser schlimmen Krankheit wartet Lilly Becker vergeblich auf zweites Kind

3.206

Festnahme! Bande will seltenen Tiger schlachten

1.216

Nach Horror-Crash: So geht es dem verletzten Ex-Formel-1-Pilot

1.758

Erster großer Trailer zur neuen Staffel von "Game of Thrones" lässt Fanherzen höher schlagen!

963

Heftiges Feuer! Kunststofffabrik brennt über Stunden nieder

1.209

Hups! Foto-Panne bei GNTM-Schönheit Céline

18.108

Arbeiter in Lebensgefahr, weil 80 Metallplatten auf ihn stürzten

1.476

Junge nach Unfall lebensgefährlich verletzt: Gaffer holen sich Gartenstühle und filmen

20.481

Horror! Paar liegt monatelang unentdeckt tot in Haus und wird von eigenen Hunden gefressen

7.996

Manchester-Terrorist reiste über Deutschland ein

4.712

Nach Terror-Anschlag: Ariana Grande sagt Konzert in Deutschland ab

2.376

Auftakt nach Maß: Wincent Weiß lockt 8500 Fans zum Leineweber-Markt

551

Manchester-Stars widmen Europa-League-Pokal den Terror-Opfern

813

Tumulte: Demonstranten zünden Ministerium an

2.549

Fünf Killerwale verenden qualvoll an Strand von Neuseeland

1.539

Getötet! Drei Leichen in Wohnheim gefunden

6.192

Relegation: Spuckt Kumbela den "Wölfen" in die Suppe?

1.038

Nix mehr mit Größe 34! Melanie Müller wird langsam kugelrund

4.778

Getrennt! Donald und Melania Trump verbringen nie eine Nacht zusammen

4.607

Alien Yoga: Vor diesem Instagram-Trend bekämen selbst Außerirdische Angst

3.935

Neue Bengalos könnten die Lösung für Dynamos Ultra-Streit sein

10.188

Darum wird ein Mensch mehrere Millionen bezahlen, um diesen Beutel zu besitzen

3.782