Schokolade ohne Zucker? Diese Sachsen zeigen, wie's geht!

Süßer Genuss: Ulrike Hörenz (46) und Roland Schulze (48) genießen ihre selbst gefertigte Schokolade ohne Zucker.
Süßer Genuss: Ulrike Hörenz (46) und Roland Schulze (48) genießen ihre selbst gefertigte Schokolade ohne Zucker.  © Eric Münch

Dresden - Sie wollen sich gesünder ernähren, haben dem Zucker den Krieg erklärt. Auf Schokolade wollen Ulrike Hörenz (46) und Roland Schulze (48) aber nicht verzichten. Darum machen sie jetzt in der Neustadt ihre eigene. Ohne Zucker, aber dennoch süß!

Als sich die Dresdner intensiv mit ihrer Ernährung beschäftigten, waren sie schockiert: "Überall ist Zucker drin, sogar in Salami oder Gewürzgurken. Obwohl wir nicht viel Süßes gegessen hatten, nahmen wir das Dreifache der empfohlenen Menge zu uns", sagt Ulrike. Seit zwei Jahren ernährt sich das Paar weitgehend zuckerfrei. "Da wir Schokolade lieben, die wenigen erhältlichen Sorten ohne Zucker uns aber nicht schmeckten, machen wir sie seit letzten Sommer selbst", sagt Roland.

Kakaobohnen und -butter kommen aus Kolumbien. Sortieren, rösten, zerkleinern, conchieren, in Form gießen: Fast alles machen die Dresdner händisch. Für die Süße nutzen sie aus Holz gewonnenen Birkenzucker: "Dieser Zuckeraustauschstoff verursacht kein Karies, ist kalorienarm, für Diabetiker geeignet", erklärt Ulrike.

Rund 1000 Tafeln haben sie schon produziert, verkaufen mehrere Sorten auch auf kleinen Märkten und in Rolands Leder-Laden auf der Louisenstraße. Stückpreis: 5,50 Euro. "Die Leute sind interessiert, vom Geschmack begeistert", so Ulrike.

Sie gab ihren Job als Altenpflegerin auf, will jetzt voll auf die zuckerfreie Schokolade setzen. Dafür erweitert das Paar seine Manufaktur in der Neustadt, sucht hier Unterstützer.

Schadet auch den Zähnen nicht: Als natürlicher Zuckerersatz dient Birkenzucker.
Schadet auch den Zähnen nicht: Als natürlicher Zuckerersatz dient Birkenzucker.  © Eric Münch
Die zerkleinerten Kakaobohnen ("Nips") werden noch von der Schale befreit, dann zu einer feinen Kakaomasse gemahlen.
Die zerkleinerten Kakaobohnen ("Nips") werden noch von der Schale befreit, dann zu einer feinen Kakaomasse gemahlen.  © Eric Münch
Nach dem Conchieren hat die Kakaomasse ihren feinen Schmelz bekommen, kann dann in die Tafelform gegossen werden.
Nach dem Conchieren hat die Kakaomasse ihren feinen Schmelz bekommen, kann dann in die Tafelform gegossen werden.  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0