Solarklau in Sachsen verdoppelt! Diebe heiß auf Module

Dresden - Finstere Zeiten für Sachsens Solaranlagen-Betreiber: Immer häufiger haben es Diebe auf die wertvolle Technik abgesehen.

Im Freistaat gibt es immer mehr Diebstähle von Solartechnik.
Im Freistaat gibt es immer mehr Diebstähle von Solartechnik.  © dpa/Rolf Haid

Laut Landeskriminalamt ist der Schaden in diesem Jahr bereits jetzt so groß, wie im gesamten Vorjahr. Die Zahlen haben sich somit quasi verdoppelt.

Solarkollektoren und photovoltaische Anlagen sowie Zubehör sind teuer, für Diebe und Hehler entsprechend beliebte Beute.

Geschnappt werden die wenigsten: Nur ein Diebstahl von insgesamt 52 konnte im letzten Jahr aufgeklärt werden. Der Schaden betrug über 574 .000 Euro. Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres sind es bereits 467. 000 Euro bei 32 Fällen (drei aufgeklärt).

Von Photovoltaik-Anlagen werden hauptsächlich bereits montierte Anlagenteile wie Solarmodule und Wechselrichter entwendet. "Die Täter sind oft sehr gut organisiert, die Diebstähle erfolgen arbeitsteilig, in kurzer Zeit und vermutlich nachts", warnt ein LKA-Sprecher.

Besonders gefährdet sind Anlagen außerhalb dicht besiedelter Gebiete. Um die Täter aufzuhalten, sollten große Zäune (am besten mit Übersteigschutz) und Einbruchsmelder installiert werden, empfiehlt das LKA. Auch eine eigene Codierung der Module schrecke Hehler ab.

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0