Wie beliebt sind Bibliotheken bei der heutigen Jugend?

Dresden - Kinder und Jugendliche scheinen heute mit ihrem Smartphone verwachsen zu sein. Wissen die überhaupt noch, wie Bibliotheken von innen aussehen? Vorm bundesweiten Vorlesetag am kommenden Freitag haben wir bei der Städtischen Bibliothek nachgefragt.

Leo (6, li.) und Toni (9) lümmeln vergnügt in einem Audiosessel. 2017 wurden bei den Städtischen Bibliotheken Dresden insgesamt knapp 970.000 Kinderbücher ausgeliehen.
Leo (6, li.) und Toni (9) lümmeln vergnügt in einem Audiosessel. 2017 wurden bei den Städtischen Bibliotheken Dresden insgesamt knapp 970.000 Kinderbücher ausgeliehen.  © Holm Helis

"Wir bieten für Kinder und Jugendliche die ganze Bandbreite an Medien an - genau wie für Erwachsene.

Neben Büchern auch Gesellschaftsspiele, Zeitschriften, CDs, Konsolen- und PC-Spiele und Filme, die alle rege genutzt werden", berichtet die Lektorin Kindermedien, Rebekka Putzke.

Knuffige Sitzgelegenheiten laden den Nachwuchs im Kulti und in den Zweigstellen der Bibo zum "Reinlesen" und Verweilen ein. Viele Schüler nutzen auch die Sachbuchregale, um für Referate zu recherchieren.

Die Bibliotheken sind heute Teenager-Treffpunkte. Dort wird gebüffelt, gespielt und an Computern gearbeitet.

Heiß begehrt sind in der Zentralbibliothek auch die Plätze in den bequemen Hörsesseln (Sonic Chairs) und an den Konsolen-Spiel-Stationen.

Das lieben die Kids in der Bibo: + Gregs Tagebücher + „Die Schule der magischen Tiere" (Bücher, CDs) + Bücher und Spiele für den Tiptoi-Stift + Bilderbücher von der Kuh Lieselotte und dem Drachen Kokosnuss + das Videospiel "FIFA 2019" + die Jugendromane "Fabelmachtchroniken" und die "Percy-Jackson"–Serie.

Seit April 2017 beherbergt der Kulturpalast die Zentralbibliothek.
Seit April 2017 beherbergt der Kulturpalast die Zentralbibliothek.  © Eric Münch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0