Hilferuf von Sächsischer Dampfschiffahrt: THW musste ausrücken

Dresden - Das Technische Hilfswerk (THW) musste am Samstagmorgen gegen 9 Uhr zum Dresdener Terrassenufer ausrücken.

Am historischen Raddampfer "Krippen" hatte sich beim Anlegen ein Seil im Ruder verfangen.
Am historischen Raddampfer "Krippen" hatte sich beim Anlegen ein Seil im Ruder verfangen.  © Roland Halkasch

Der Hilferuf kam von der Sächsischen Dampfschiffahrt. Am historischen Raddampfer "Krippen" (Baujahr 1892) hatte sich beim Anlegen ein Stahlseil im Bugstrahlruder verfangen.

Bergungstaucher des THW-Ortsverbandes Pirna stiegen in die Elbe hinab. Um das Seil aus dem Ruder zu ziehen, entfernten sie zuerst ein Schutzgitter. Danach ließ sich das Seil herausziehen.

Um die Sicherheit der Taucher zu gewährleisten, mussten die Arbeiten mehrere Male unterbrochen werden, weil Schiffe die Einsatzstelle passierten.

Gegen 13 Uhr konnte das THW nach erfolgreichem Einsatz wieder abrücken.

Die Arbeiten mussten mehrere Male unterbrochen werden, weil andere Schiffe die Einsatzstelle passierten.
Die Arbeiten mussten mehrere Male unterbrochen werden, weil andere Schiffe die Einsatzstelle passierten.  © Roland Halkasch
Ein Bergungstaucher des THW.
Ein Bergungstaucher des THW.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0