Bier und Steaks futsch: Einbrecher beklauen Fußballverein

Dresden - Kurz vorm ersten Punktspiel sitzen die Fußballer von Hohnstein (Sächsische Schweiz) auf dem Trockenem: Einbrecher brachen das Sportlerheim auf, plünderten das Getränkelager und die Gefriertruhe. Es ist nicht der erste Bruch.

Im Gefrierschrank der Sportler herrscht gähnende Leere.
Im Gefrierschrank der Sportler herrscht gähnende Leere.  © Marko Förster

"Das kommt ungefähr alle sechs Monate vor", schimpft André Rothe (33), Vorstandsvorsitzender des Hohnsteiner SV. "Das Schlimmste ist jedesmal der Sachschaden. Wir würden wahrscheinlich besser kommen, wenn wir denen die Türen einfach offenlassen würden."

Diesmal waren sie zu, so dass die Einbrecher laut Polizei rund 2500 Euro Schaden beim Aufbrechen zweier Türen anrichteten. Alles um die Speisekammer der Sportler zu plündern:

"Fünf bis sechs Kästen Bier haben sie mitgenommen", so der Vereins-Chef. "Außerdem noch ein paar Flaschen Limonade, in der Tiefkühlbox haben sie zwei Fächer ausgeräumt. Ich schätze, da waren rund 40 Bratwürste und bis zu sechs Packs Steaks drin."

Außerdem fehlt noch das Wechselgeld. "Da ist aber nie viel drin", so Rothe. Aus gutem Grund: "Wir lassen hier nichts Wertvolles mehr." Bei den vergangenen Brüchen kamen Leibchen, Werkzeuge, Bälle und immer wieder die Getränke weg.

Vereins-Chef André Rothe (33) ärgert sich über die zerstörte Tür.
Vereins-Chef André Rothe (33) ärgert sich über die zerstörte Tür.  © Marko Förster

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0