Was für eine Gala! Das sind Sachsens Sportler des Jahres 2018

Dresden - Im eleganten Abendkleid tauchte Tina Punzel am Samstagabend bei der sächsischen Sportlergala im Dresdner Kongresszentrum auf. Nach dem 23-Jährige bei den European Championships in Edinburgh vom Sprungbrett aus zu einem kompletten Medaillensatz eingetaucht war, gab's vor 1200 Gästen - darunter fast die komplette sächsische Staatsregierung und alles was im Sport Rang und Namen hat - nun die sächsische Krone für die Sportlerin des Jahres 2018.

Blick in den vollbesetzten Festsaal des Dresdner Kongresszentrums.
Blick in den vollbesetzten Festsaal des Dresdner Kongresszentrums.  © Norbert Neumann

Hauchdünn setzte sich die Dresdnerin vor der Leipziger Kanutin Tina Dietze durch.

Auf Rang drei kam Kugelstoßerin Christina Schwanitz.

Die Fans der Chemnitzerin gaben im Endspurt der Abstimmung nochmal Vollgas, aber Punzel hatte die Mehrheit der 8000 Sportfans (soviel hatten neben den sächsischen Sportjournalisten abgestimmt) längst hinter sich.

Bei den Männer dominierte in den vergangenen vier Jahren Mister "Nordische Kombination".

Und auch 2018 ließ Eric Frenzel (Geyer) der Konkurrenz keine Chance. Mit zwei Olympiasiegen und einer Bronze-Medaille lieferte der 30-Jährige auch diesmal die Argumente. Kanuslalom-Weltmeister Franz Anton (Leipzig) musste sich als Zweiter mit der Hälfte der Stimmen zufrieden geben. Leider fehlten beide gestern Abend auf der Party im festlichen Kongresszentrum.

Das traf auch auf die Mannschaft des Jahres zu. Die weilte nicht in Katar oder in der Türkei zum Fußball-Trainingslager, kämpfte vielmehr in der Bobbahn am Königssee um den Weltcup-Sieg.

Zwei Mal Gold für Pilot Francesco Friedrich (v.l.) und Anschieber Thorsten Margis, je einmal für Candy Bauer und Martin Grothkopp, die den Vierer komplettierten.
Zwei Mal Gold für Pilot Francesco Friedrich (v.l.) und Anschieber Thorsten Margis, je einmal für Candy Bauer und Martin Grothkopp, die den Vierer komplettierten.  © Lutz Hentschel

Richtig, Doppelolympiasieger Francesco Friedrich schnappte sich hochverdient auch die sächsische Krone aus Meissener Porzellan und verwies den Deutschen Pokalsieger vom Dresdner SC (Volleyball) sowie Fußball-Bundesligist RB Leipzig auf die Plätze.

Was den Piloten aber am meisten gefreut haben dürfte: Friedrichs Entdecker, Antreiber und Coach Gerd Leopold wurde "Trainer des Jahres".

Die Auszeichnung bekam der "Goldschmied von Riesa" bereits vor der Abreise an den Königssee. Dazu wurde er ins Landesfunkhaus des MDR gelockt. "Ich war total überrascht", so der 60-Jährige. "Und habe mich wahnsinnig gefreut.

Gab's im April beim Empfang des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer noch einen Tintenroller für den Trainer der Olympiasieger, durfte Leopold diesmal von der Glashütter Fabrik Tutima eine Uhr im Wert von 5000 Euro entgegennehmen.

Francesco Friedrich steuerte seinen Zweier nach einer sensationellen Aufholjagd noch zu Olympia-Gold.
Francesco Friedrich steuerte seinen Zweier nach einer sensationellen Aufholjagd noch zu Olympia-Gold.  © DPA / Tobias Hase
Er ist Sachsen (Sport)König. Eric Frenzel räumte nicht nur wieder bei den Olympischen Spielen ab, sondern triumphierte auch zum fünften Mal in Folge bei der Sportlerwahl.
Er ist Sachsen (Sport)König. Eric Frenzel räumte nicht nur wieder bei den Olympischen Spielen ab, sondern triumphierte auch zum fünften Mal in Folge bei der Sportlerwahl.  © Imago
Gold, Silber und Bronze brachte Tina Punzel von der EM mit nach Dresden.
Gold, Silber und Bronze brachte Tina Punzel von der EM mit nach Dresden.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0