Schalenbrunnen am Dippoldiswalder Platz: "Promenadenring" wächst ein Stück weiter

Dresden - Der Promenadenring um die Altstadt nimmt Form an: Entlang der Marienstraße grünt es bereits. Als nächstes wird der legendäre Schalenbrunnen "Wasserspiel" der Künstlerin Leoni Wirth (1935-2012) wieder aufgebaut.

Bevor am Dippoldiswalder Platz der Wiederaufbau des Schalenbrunnens beginnen kann, müssen noch einige Arbeiten vollbracht werden.
Bevor am Dippoldiswalder Platz der Wiederaufbau des Schalenbrunnens beginnen kann, müssen noch einige Arbeiten vollbracht werden.  © Petra Hornig

"Der Promenadenring soll sich als grünes Band mit hoher Aufenthaltsqualität um die Innenstadt herum ziehen", so Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne). Nach etwa einem Jahr Bauzeit ist der Abschnitt zwischen Postplatz und Dippoldiswalder Platz so gut wie fertig.

Anfang Juni begannen die Bauarbeiten am "Gelenkpunkt" des westlichen Promenadenrings, vor dem ehemaligen Ärztehaus an der Budapester Straße. Dort gibt es schon bald ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Der Schalenbrunnen von Bildhauerin Leonie Wirth wird wieder aufgebaut.

Dafür müssen aktuell noch Entwässerungsleitungen umverlegt werden. Der Brunnen war Ende der Sechzigerjahre an der Prager Straße installiert worden. Nach dem Hochwasser 2002 wurde er abgebaut und eingelagert.

Dresden: Mehrere Demos: Breiter Widerstand gegen Pegida in Dresden
Dresden Mehrere Demos: Breiter Widerstand gegen Pegida in Dresden

Für weitere Bauarbeiten muss die Marienstraße zunächst am 31. August und am 1. September halbseitig gesperrt werden. Eine weitere Sperrung erfolgt einige Wochen später, kündigt Robert Franke (42), kommissarischer Leiter des Straßen- und Tiefbauamts, an.

Außerdem wird eine Rechtssabbiegespur von der Marienstraße in die Budapester Straße gebaut, welche den Radverkehr sicherer machen soll.

"Als nächsten Schritt wollen wir mit der Umgestaltung des Pirnaischen Platzes fortfahren", so Schmidt-Lamontain.

Bernhard Kahnert (29, l.) und Roberto Semsch (36) verlegen eine Druckleitung für den Brunnen.
Bernhard Kahnert (29, l.) und Roberto Semsch (36) verlegen eine Druckleitung für den Brunnen.  © Petra Hornig
Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne, l.) und Straßen- und Tiefbauamtsleiter Robert Franke (42) mit den Bauplänen für den westlichen Teil des Promenadenrings.
Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne, l.) und Straßen- und Tiefbauamtsleiter Robert Franke (42) mit den Bauplänen für den westlichen Teil des Promenadenrings.  © Petra Hornig
Der Schalenbrunnen von Bildhauerin Leoni Wirth (1935 - 2012) zierte bis 2004 die Prager Straße.
Der Schalenbrunnen von Bildhauerin Leoni Wirth (1935 - 2012) zierte bis 2004 die Prager Straße.  © SAE Sächsische Zeitung
Die Festung Dresden im Jahr 1750. Am Dippoldiswalder Platz befand sich die "Bastion Merkur".
Die Festung Dresden im Jahr 1750. Am Dippoldiswalder Platz befand sich die "Bastion Merkur".  © Screenshot/Wikipedia

Mehr zum Thema Dresden Lokal: