Dresden schmückt Nizza-Sperren auf dem Striezelmarkt

Insgesamt 160 Steine sind rund um den schönsten deutschen Weihnachtsmarkt gruppiert,
Insgesamt 160 Steine sind rund um den schönsten deutschen Weihnachtsmarkt gruppiert,  © Holm Helis

Dresden - Ziemlich wuchtig, aber auch schön – so präsentieren sich seit Donnerstagnachmittag die Betonsperrungen rund um den Dresdner Striezelmarkt.

Denn das Rathaus hat die sogenannten Nizza-Sperren schön bunt einpacken lassen.

Sie funkeln nun, kurz nach der Eröffnung des Marktes, in Grün und Rot. Die Oberfläche mutet tatsächlich an wie Geschenkpapier.

Insgesamt 160 Steine sind rund um den schönsten deutschen Weihnachtsmarkt gruppiert, der auch in diesem Jahr wieder mindestens 2,5 Millionen Gäste aus aller Welt anlocken soll.

Die Maßnahmen wurden vor allem wegen des Terroranschlags auf dem Berliner Markt vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche am Breitscheidplatz angeordnet.

Dort, in der City West, raste vor genau einem Jahr ein Attentäter mit einem entführten LKW absichtlich durch die Buden. Zwölf Menschen starben.

Ob die Dresdner Blöcke (sie werden bei Nestler am Heller produziert) nun wirklich helfen würden, ist umstritten. Tests bewiesen bislang nämlich auch schon, dass LKW die Barrieren beiseiteschieben können.

Demgegenüber wird in der Dresdner Innenstadt ein dichtes Netz an Beton-Pollern installiert, die in der Summe Wirkung entfalten könnten: Weitere Poller stehen an der Seestraße und an Zufahrten zum Altmarkt, ebenso an der Wilsdruffer.

Das Rathaus hat die sogenannten Nizza-Sperren schön bunt einpacken lassen.
Das Rathaus hat die sogenannten Nizza-Sperren schön bunt einpacken lassen.  © Holm Helis

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0