Heftige Verfolgungsjagd durch Dresden: Polizeiauto von Tätern geschrottet

Dresden - In Dresden-Reick kam es am ganz frühen Freitagmorgen zu einer wilden Verfolgungsjagd, in deren Verlauf ein Polizeiauto nahezu komplett geschrottet wurde, wie die Polizei mitteilt.

Das Polizeiauto bekam mächtig was ab.
Das Polizeiauto bekam mächtig was ab.  © Tino Plunert

Kurz nach Mitternacht wollten die Beamten einen Ford Mondeo auf der Oskar-Röder-Straße kontrollieren. Doch der Fahrer (38) dachte gar nicht daran anzuhalten, sondern gab stattdessen Vollgas.

Mindestens eine rote Ampel überfuhr der 38-Jährige mit hoher Geschwindigkeit, ehe er an der Kreuzung Lohrmannstraße/Reicker Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in den Gegenverkehr geriet.

Dort prallte er mit einem Streifenwagen zusammen, der schwer beschädigt wurde, außerdem geriet ein Pfeiler in Mitleidenschaft. Gegen 0.25 Uhr nahmen die Polizisten den Fahrer und seinen Beifahrer (25) fest.

Zwar konnte der Festgenommene keinen Führerschein vorweisen, dafür hatten die beiden Deutschen jedoch etwa 20 Gramm Marihuana bei sich.

Bei dem Crash wurden zwei Polizisten und der Fahrer des Ford Mondeo leicht verletzt. Der Sachschaden der beiden Fahrzeuge beträgt insgesamt 21.000 Euro.

Ein Pfeiler geriet im Verlauf der Verfolgungsjagd auch unter die Räder.
Ein Pfeiler geriet im Verlauf der Verfolgungsjagd auch unter die Räder.  © Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0