Achtung, Kreislauf-Probleme: Das solltet Ihr im Sommer lieber nicht essen

Wasserreiche Lebensmittel
wie Melonen sind bei heißen
Temperaturen nicht nur erfrischend,
sondern bessern
auch unseren Flüssigkeitshaushalt
auf.
Wasserreiche Lebensmittel wie Melonen sind bei heißen Temperaturen nicht nur erfrischend, sondern bessern auch unseren Flüssigkeitshaushalt auf.

Dresden - Der Sommer ist da! Es herrscht Urlaubsstimmung. Doch die heiße Zeit des Jahres birgt auch Gefahren. Die Sonne brennt erbarmungslos, die Insekten beißen und der Kreislauf dreht durch. Mit unserer Serie "Gesund durch den Sommer" möchten wir Euch helfen, diese Zeit unbeschadet zu überstehen.

Die Sonne lacht, das Thermometer zeigt 30 Grad. Zum Mittag gibt’s deftige Schweinshaxe, dazu ein kühles Bier - und der Körper ächzt.

"Bei extremen Temperaturen staut sich die Hitze im Körper und belastet unseren Kreislauf. ,Schwere‘ Kost fordert den Körper zusätzlich heraus, weil sie aufwendig verdaut werden muss", erklärt Anke Geyer (43), Ernährungsberaterin am Städtischen Klinikum Dresden-Friedrichstadt.

Sie empfiehlt, sich an den Ernährungsgewohnheiten der Südeuropäer zu orientieren. "Leichte Speisen bereiten unserer Verdauung keine Probleme."

Geeignet seien auch kleine Snacks, etwa Obst und Gemüse. Die liefern neben Vitaminen und wichtigen Mineralstoffen wie Natrium und Magnesium auch noch Wasser. Vor allem Melone, Ananas, Tomate und Gurke würden den Flüssigkeitshaushalt aufbessern. "Wir empfehlen, zweimal Obst und dreimal Gemüse am Tag zu sich zu nehmen", meint die Expertin. "Jeweils eine Hand voll ist dabei ein gesundes Maß."

An erster Stelle bei tropischer Hitze steht jedoch das Trinken. Bis zu zweieinhalb Liter am Tag sollten es sein, rät Anke Geyer. "Man sollte aber trinken, bevor man Durst hat. Sonst liegt bereits ein Mangel vor", mahnt sie. "Bis zum Mittag sollte man den ersten Liter geschafft haben."

Ihr Tipp: "Es hilft, immer ein volles Glas Wasser vor sich zu stellen." Das ermuntere zum regelmäßigen Trinken. Aber Achtung: Innerhalb der nächsten zwei Stunden sollte man das Glas leeren. Sonst können sich Keime bilden.

Und wer trotzdem Lust auf ein saftiges Steak in gemütlicher Grillrunde oder ein erfrischendes Eis verspürt: "Dagegen ist ab und zu nichts einzuwenden", sagt die Ernährungstherapeutin.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0