SemperOpernball-Eklat: El-Sisi bekommt Orden aberkannt

Dresden - Gefühlt keine Stunde vergeht, in der es keine neuen Nachrichten rund um den SemperOpernball gibt. Nun soll dem umstrittenen Machthaber Abdel Fattah El-Sisi (65) tatsächlich der St.-Georgs-Orden aberkannt werden.

Ballchef Frey (l) bei der Übergabe des St.-Georgs-Orden an Abdel Fattah El-Sisi.
Ballchef Frey (l) bei der Übergabe des St.-Georgs-Orden an Abdel Fattah El-Sisi.  © Egyptian Presidency/dpa

Den Stein ins Rollen gebracht, hatte zuletzt Rockmusiker Peter Maffay (70). Er knüpfte eine Bedingung an seinen Auftritt. Der 70-Jährige und seine Band spielen nur, wenn Ballchef Hans-Joachim Frey (54) El-Sisi den Orden wieder wegnehme

Und genau das, soll jetzt der Fall sein. Holger Zastrow, Pressesprecher des Semperopernball-Vereins bestätigte gegenüber "Sächsische": "Herr Frey hat sich entschieden, dem ägyptischen Staatspräsidenten Al-Sisi seinen Sankt Georgs Orden wieder abzuerkennen."

Zuvor hatten schon mehrere Gäste ihre Auftritte abgesagt. Vor einer Woche schmiss die eigentliche Moderatorin Judith Rakers (44) hin. Ihre Nachfolgerin Mareile Höppner (42) warf nach Anfeindungen und Hass-Nachrichten ebenfalls das Handtuch.

Schlagersänger Roland Kaiser (67) bleibt allerdings Moderator. Wer an seiner Seite durch den Abend führen wird, wird nun bis zum Freitag geheim gehalten.

Im Zuge der Diskussionen um die umstrittene Preisvergabe an El-Sisi sagte auch der eigentlich geplante Preisträger Dietmar Hopp (79) und dessen Laudator Uli Hoeneß (68) ab.

Daraufhin entschied sich der Ballverein in diesem Jahr gar keine Ehrungen mehr zu vergeben.

Ball-Chef Hans-Joachim Frey hat reagiert.
Ball-Chef Hans-Joachim Frey hat reagiert.  © Petra Hornig

Titelfoto: Egyptian Presidency/dpa

Mehr zum Thema SemperOpernball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0