Serien-Sextäter in Dresden: 37-Jähriger soll mehrere Frauen missbraucht haben

Dresden - Anklage gegen einen mutmaßlichen Sexual-Verbrecher in Dresden!

Auch die Flutrinne war ein Tatort.
Auch die Flutrinne war ein Tatort.  © Thomas Türpe

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, erhebt diese gegen einen 37-Jährigen Anklage.

Dem Deutschen wird u.a. sexueller Missbrauch von Kindern sowie schwerer sexueller Missbrauch und Vergewaltigung vorgeworfen.

Der Mann soll im Sommer dieses Jahres an vier Vorfällen beteiligt gewesen sein.

Am 18. Juni gegen 16 Uhr soll er ein 12-jähriges Mädchen an der Flutrinne (Kaditz) zu Boden gerissen haben, um sich sexuell an ihr zu vergehen (TAG24 berichtete). Die Schülerin konnte sich glücklicherweise wehren und befreien.

Knapp einen Monat später, am 12. Juli 20.20 Uhr, habe er versucht, an der Grenzallee (Plauen) eine 23-jährige Frau festzuhalten. Auch sie konnte sich befreien.

Am 22. Juli wurde eine 11-Jährige Opfer. Sie wurde auf dem Friedhofsweg (Dölzschen) von dem mutmaßlichen Täter angegriffen. Dann nahm er sexuelle Handlungen an ihr vor. Nur einen Tag danach gegen 15 Uhr passierte einer 15-Jährigen im Prießnitzgrund genau dasselbe. Der 37-Jährige wurde kurz darauf festgenommen und sitzt seit dem 24. Juli in Untersuchungshaft.

Er äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Wann die Verhandlung beginnt, ist noch nicht klar.

Die Polizei konnte den Mann am 23. Juli festnehmen.
Die Polizei konnte den Mann am 23. Juli festnehmen.  © Monika Skolimowska/ZB/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0