Ex-Dynamo Heidler sorgt mit Talenten für Nachschub!

Dresden - Als Aktiver kickte Peter Heidler für Dynamo, den DSC, Aue und sogar mal eine Saison in Kanada bei Calgary Storm.

Für die "U 12" der Heidler Soccer Academy war die Reise nach Sarajevo ein Riesenerlebnis.
Für die "U 12" der Heidler Soccer Academy war die Reise nach Sarajevo ein Riesenerlebnis.  © Heidler Soccer Academy

Das Talent war ihm von Dynamo-Idol Gert Heidler natürlich in die Wiege gelegt, auch wenn er die großen Fußstapfen seines Vaters nicht ganz ausfüllen konnte. Heute sorgt Heidler jr. selbst für den Talentenachschub, bildet junge Spieler in seiner Fußballschule aus und weiter.

Denn die Heidler Soccer Academy ist offizieller Partner der SGD und sichtet im Rahmen der Partnerschaft junge Talente für den Verein.

Über Pfingsten zog es HSA-Chef Peter Heidler (mittlerweile 42) mit seiner "U 12"-Junioren-Auswahl zu einem Nachwuchs-Turnier sogar bis nach Sarajevo. Die Stadt, in der auch Dynamos Flügelflitzer Haris Duljevic das Kicken lernte.

Die Kids folgten einer Einladung der diesjährigen Champions Trophy in die bosnische Hauptstadt. Vom 18. bis 20. Mai kämpften 36 Mannschaften um den begehrten Pokal, der erstmals unter der "U 12" ausgespielt wurde.

Große Namen wie der FC Liverpool und der früherer Europapokalsieger Roter Stern Belgrad mischten sich ins Starterfeld. Weitere Mannschaften aus 13 Nationen komplettierten das Feld.

Wie die Großen: Vorm Spiel wird ein Kreis gemacht.
Wie die Großen: Vorm Spiel wird ein Kreis gemacht.  © Heidler Soccer Academy

Im ersten Turnierspiel trafen die Dresdner Kids auf den bosnischen Erstligisten FK Borac Banja Luka.

Ein intensives Auftakt-Spiel ging knapp mit 1:2 verloren. Die Ramadani Soccer Academy aus Albanien wartete als nächstes. Trotz spielerischer Überlegenheit scheiterten Heidlers Jungs mit 0:1.

Am zweiten Turniertag ging es gleich zu Beginn gegen den früheren jugoslawischen Serienmeister und Europapokalsieger von 1991, Roter Stern Belgrad.

Das fußballerisch überlegene Team aus Serbien setzte sich am Ende verdient mit 2:0 durch. Gegen den Wiener Club Favoritner AC konnten die Sachsen dann ihren ersten Sieg einfahren. 1:0 gewannen die jungen Sachsen gegen die Österreicher.

Im letzten Gruppenspiel wartete noch der slowenischen Erstligist NK Triglav Kranj.

Mit einer Energieleistung konnte der zweite Dreier (2:1) eingefahren werden. Sechs Punkte in der Gruppenphase reichten nicht für die Championsrunde, es ging die Qualifikation für die Plätze 17 bis 24.

Ein 4:1-Erfolg gegen die bosnische Fußballschule von BAAP Evrogol und eine 0:1-Niederlage am letzten Turniertag gegen den Lokalmatador Zeljeznicar Sarajevo sorgten am Ende für einen guten 18. Platz. Turniersieger wurde der Favorit FC Liverpool.

Die Dresdner Talente schlugen sich wacker.
Die Dresdner Talente schlugen sich wacker.  © Heidler Soccer Academy
Peter Heidler kickte wie sein Vater für Dynamo, wenn auch nicht ganz so erfolgreich.
Peter Heidler kickte wie sein Vater für Dynamo, wenn auch nicht ganz so erfolgreich.  © Robert Michael
Peter Heidler betreut in seiner Fußballschule zusammen mit erfahrenen Trainern mehr als 400 Kinder.
Peter Heidler betreut in seiner Fußballschule zusammen mit erfahrenen Trainern mehr als 400 Kinder.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0