Sieben Flaschen für 2800 Euro weg: Whiskey-Dieb kam tagsüber

Dresden - Dreist und trotzdem ein Feinschmecker oder hat der Einbrecher hier nur auf die Preisschilder geschaut: Bei zwei Einbrüchen im Edel-Whisky-Laden "Whisky und Genuss", klaute der Dieb nicht nur Bargeld aus der Kasse, sondern auch sieben Flaschen edelsten Getränks. Allein diese sind fast 3000 Euro wert, nun hofft der Chef auf Hinweise aus der Kennerszene.

Zweimal kam der Einbrecher durch die Hintertür.
Zweimal kam der Einbrecher durch die Hintertür.  © Thomas Türpe

Wenn es beim ersten Mal so gut klappt, dann auch beim zweiten: Das dachte sich wohl der kräftige Herr im weißen Kapuzenpullover. "Durch die Hintertür kam er nachts am Karfreitag ins Geschäft", sagt Laden-Chef Roy Arnold (31). "Da hat er sich das Geld aus der Kasse geschnappt."

Zwar ging der stille Alarm los, doch der Einbrecher war schneller weg als die Polizei da. Arnold konnte den Bruch noch live über die Kamera mitverfolgen. "Am Ostersonntag kam der wieder", so Arnold fassungslos. "Am Mittag!"

Diesmal fand er kaum Bargeld, bediente sich dafür aber aus dem Regal. "Zielsicher hat er sich die teuersten Flaschen genommen. Echte Raritäten und Sammlerstücke!" Dabei nahm der Whisky-Dieb sie noch aus der Originalverpackung, für Sammler sind sie damit kaum mehr interessant.

Ärgerlich: Unter den geklauten Flaschen war ein "Coleburn" aus dem Jahr 1981. "Davon gab es nur 161 Flaschen weltweit - Ersatz ist unmöglich: Die Brennerei ist seit 1985 geschlossen", erklärt Arnold. 599 Euro kostet eine davon, insgesamt ist der geklaute Whisky rund 2800 Euro wert.

"Ich hoffe ein Kenner enteckt die Flaschen, wenn sie verkauft werden", sagt der Beklaute. "Für brauchbare Hinweise bedanken wir uns in flüssiger Form - sofern der Hinweisgeber gerne Whisky trinkt ..."

Chef Roy Arnold (31) zeigt die zurückgelassenen Packungen aus längst geschlossenen Brennereien.
Chef Roy Arnold (31) zeigt die zurückgelassenen Packungen aus längst geschlossenen Brennereien.  © Thomas Türpe