Haltestelle gesprengt, Körperverletzungen: Die Dresdner Silvester-Bilanz

Dresden - Das neue Jahr hat begonnen, tausende Dresdner feierten friedlich Silvester. Dennoch war die Polizei im Dauereinsatz. Die Bilanz!

Die Haltestelle am Amalie-Dietrich-Platz wurde zerstört.
Die Haltestelle am Amalie-Dietrich-Platz wurde zerstört.  © Ove Landgraf

Wie die Polizei Dresden am Dienstag mitteilte, kam es im Zeitraum von 20 Uhr an Silvester bis 6 Uhr am Neujahrstag zu 338 Einsätzen, die Zahl ist damit ähnlich wie im Vorjahr. Zum Vergleich: Sonst kommt die Polizeidirektion Dresden innerhalb von 24 Stunden auf die Einsatzzahl.

Zu einem besonders schweren Vorfall kam es an der Haltestelle am Amalie-Dietrich-Platz in Gorbitz. Gegen 0.35 Uhr zerstörten mehrere bislang unbekannte Täter die Haltestelle mithilfe von Pyrotechnik.

Als Passanten die Gruppe zur Rede stellen wollte, wurden diese angegriffen. Drei der Fußgänger wurden dabei verletzt, einer musste medizinisch behandelt werden. Die Täter flohen vom Tatort.

Außerdem wurden in der Nacht mehrere Zigarettenautomaten gesprengt. Zuerst knallte es gegen 2 Uhr auf der Berthold-Haupt-Straße in Leuben. Mit einem offenbar selbstgebauten Böller sprengten die Unbekannten den Automaten.

Gegen 2.25 Uhr wurde ein Automat auf der Rothenburger Straße in der Dresdner Neustadt von der Hauswand weggesprengt. Die Täter flohen mit Zigaretten und Bargeld. Ein Ford Kuga, der in der Nähe geparkt hatte, wurde ebenfalls beschädigt.

Auf der Eisenstuckstraße in der Südvorstadt knallte es gegen 3.30 Uhr. Ein Böller wurde dort in den Ausgabeschacht gesteckt. Auch dort konnten die Täter mit Zigaretten und Bargeld fliehen. Die Schadenshöhe ist in allen drei Fällen noch unbekannt.

Tausende Dresdner begrüßten das neue Jahr.
Tausende Dresdner begrüßten das neue Jahr.  © Norbert Neumann

Es kam auch noch zu anderen Sachverhalten. Insgesamt wurden 28 Körperverletzungsdelikte und 23 Sachbeschädigungen an Häusern, Balkonen und Fassaden registriert.

Zudem kam es zu mindestens sieben Sachbeschädigungen an abgestellten Fahrzeugen, zwölf Sachbeschädigungen an Bäumen und Hecken.

Wie die Polizei weiter mitteilte, brannte es in einer Garage und in einem Keller. In Pirna fand die Polizei bei einem Mann jede Menge selbst gebauten Sprengstoff (TAG24 berichtete).

Dass viele Leute Silvester nicht zu Hause sind, nutzten auch Einbrecher. Sowohl auf der Frankenbergstraße in Löbtau als auch auf der Tiergartenstraße in Strehlen wurde in der Nacht eingebrochen.

Im ersten Fall waren die Diebe besonders erfolgreich. Nachdem sie die Fenster der Erdgeschosswohnung eingeworfen hatten, bauten sie eine Couch und ein Bett auseinander. Außerdem klauten sie einen 70-Zoll-Fernseher, zwei Mobiltelefone, Bargeld und Bekleidung. Schaden: 3500 Euro.

Eine Scheibe der Haltestelle fehlt.
Eine Scheibe der Haltestelle fehlt.  © Ove Landgraf
Der Zigarettenautomat auf der Eisenstuckstraße wurde komplett zerstört.
Der Zigarettenautomat auf der Eisenstuckstraße wurde komplett zerstört.  © Ove Landgraf

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0