Masern erobern Deutschland, mit einer Ausnahme

Top

Horror-Fund: Angler entdeckt Leiche im Fluss

Top

Linken-Abgeordnete stand auf der Liste von Franco A.

Neu

Minibus stürzt in Schlucht: Elf Tote!

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.585
Anzeige
11.072

So teuer ist der Tod in Sachsen

Gebühren, Blumen, Leichenschmaus - da läppert sich was zusammen.

Von Antje Ullrich

Eine Bestattung ist eine kostspielige Angelegenheit
Eine Bestattung ist eine kostspielige Angelegenheit

Dresden - Ein bekanntes Sprichwort besagt: "Nichts im Leben ist umsonst. Auch nicht der Tod." So müssen Kunden für eine Bestattung im Schnitt mit 6000 bis 7000 Euro rechnen. 

"Man kann eine Bestattung schlicht oder pompös gestalten. Das hängt davon ab, was man will", sagt Sachsens Innungsobermeister Tobias Wenzel.

Mit 1500 Euro nur für die reine Bestattungsleistung (mit Krematorium) sollte man in Sachsen mindestens rechnen. Hinzu kommen jedoch weitere nicht unerhebliche Kosten. Unausweichlich sind etwa Gebühren für den Totenschein und die Sterbeurkunde.

Auch Floristen verdienen beim Geschäft mit dem Tod mit – nicht nur am Totensonntag. So machen Blumenschmuck und Trauerkränze bei der Trauerfeier zwar nur einen kleinen Posten aus, sind aber bei der Kalkulation trotzdem nicht zu vergessen. Apropos Trauerfeier. Auch ein Trauerredner, die Trauerhallennutzung, Traueranzeigen und die Bewirtung der Trauergesellschaft schlagen zu Buche.

Hinzu kommen Kosten für die Grabstelle. Je nach Grab-Art und Gemeinde oder Stadt können allein an Friedhofsgebühren einige tausend Euro zusammenkommen. In Dresden kostet beispielsweise ein Erdreihengrab ab 657 Euro, in Chemnitz ab 423 Euro. Eventuell müssen auch der Friedhofsgärtner für die Grabanlage und der Steinmetz für den Grabstein bezahlt werden. Weitere Kosten können für die Grabpflege anfallen, mitunter für 20 Jahre oder länger.

Ebenfalls hinzukommen könnten Anwaltskosten im Falle eines Erbschaftsstreits.

So halten Sie die Kosten im Rahmen 

1. Nicht alles delegieren

Auch wenn es bei einem Trauerfall schwer fällt: Hinterbliebene sollten bei der Organisation nicht alles aus der Hand geben. Das kostet extra! Blumen oder Trauerredner besser selbst aussuchen.

2. Anonyme Beisetzung

Wer keinen Wert auf einen Ort zum Trauern legt, kann eine anonyme Beisetzung wählen. Diese ist günstiger als ein normales Grab. Den Hinterbliebenen wird nur der Tag der Beisetzung mitgeteilt, nicht aber der Ort. Diese Entscheidung sollte also gut überlegt sein.

3. Preise vergleichen

Auch im Todesfall gilt es, die Übersicht zu behalten. Deshalb unbedingt Preise vergleichen! Umliegende Ortschaften bieten oft günstigere Konditionen an – etwa bei Friedhofs- und Bestattungsgebühren. Und auch bei Bestattern lohnt es sich, wenigstens zwei Angebote einzuholen.

Auf www.aeternitas.de finden Sie außerdem einen Kostenrechner.

Checkliste: Damit die Kosten nach der Beerdigung nicht weiter steigen  

Die Kosten einer Beerdigung setzen sich aus vielen EInzelposten zusammen.
Die Kosten einer Beerdigung setzen sich aus vielen EInzelposten zusammen.
  • Unterlagen für den Zahlungsverkehr des Verstorbenen zusammensuchen.
  •  Versicherungen und Ämter, bei denen Leistungsanspruch besteht, informieren.
  • Arbeitgeber und eventuell Kunden informieren.
  • Gas/Wasser/Strom abstellen bzw. ummelden.
  • Laufenden Zahlungsverkehr des Verstorbenen stoppen (Daueraufträge, Einzugsermächtigungen). Fälligkeiten beachten!
  • Haftpflicht-, Hausrat- und Krankenversicherung kündigen oder umschreiben.
  • Auto und Kfz-Versicherung/Steuer abmelden.
  • Bestehende Verträge kündigen (Wohnung, Telefon, Internet, Fernsehen, GEZ, Zeitschriften-Abos, Mitgliedschaften).
  • Ausgeliehene Gegenstände (Bücher, Filme) zurückbringen
  • Erbschein beantragen.

Wann übernimmt der Staat die Kosten? 

Der Staat kann bei Beerdigungen unter die Arme greifen.
Der Staat kann bei Beerdigungen unter die Arme greifen.

Findet sich kein Verwandter des Verstorbenen oder sind diese mittellos, muss der Staat einspringen und die Kosten für die Bestattung übernehmen. Diese fällt entsprechend schlicht aus. Doch Verwandte sollten sich nicht zu früh in Sicherheit wähnen. 

Die Sozialämter prüfen diese Fälle und versuchen, die entstandenen Ausgaben doch noch auf sie umzulegen. Auch ein zerrüttetes Familienverhältnis befreit nicht von der Bestattungspflicht!

"Eigentlich sollte der Staat in diesen Fällen das Geld vorschießen. Das passiert aber nicht. Wir als Bestatter warten dann bis zu zwei Jahre, bis die Prüfung abgeschlossen ist", ärgert sich Innungsobermeister Tobias Wenzel.

Bei Schnäppchenpreisen gibt’s oft einen Haken 

Viele Schnäppchenpreise beinhalten versteckte Gebühren.
Viele Schnäppchenpreise beinhalten versteckte Gebühren.

Im Internet finden sich viele Schnäppchenangebote – auch für Bestattungen. Bei zu günstigen Lockangeboten sollte man jedoch vorsichtig sein, rät die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas. "Es gibt keine Bestattung für 400 Euro!", mahnt auch der sächsische Innungsobermeister Tobias Wenzel. 

Selten handele es sich dabei um Komplettangebote. "Für vieles muss man Aufpreise zahlen", sagt Wenzel. Gebühren für die Beisetzung, Ausstellung der Sterbeurkunde oder Grabnutzung kämen hinzu. Der Schnäppchenpreis wird so zur Mogelpackung.

Um die Tiefpreise gewährleisten zu können, werden die Verstorbenen auch des Öfteren im europäischen Ausland eingeäschert. Die Überführung erfolgt in Sammeltransporten. 

Darüber sollten sich Angehörige im Klaren sein. Aeternitas rät deshalb, sich ausführlich und schriftlich über das Angebot beim Billiganbieter zu informieren. Man sollte sich zudem einen verbindlichen Kostenvoranschlag geben lassen und parallel Angebote bei "normalen" Bestattern einholen.

Wer selbst vorsorgt, entlastet die Familie 

Um die Angehörigen vor der finanziellen Belastung zu schützen, ist es ratsam, selbst vorzusorgen. Dafür kann man zum einen auf einem Bankkonto gezielt Geld zurücklegen.

Zum anderen kann auch eine spezielle Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden. Diese zahlt eine vorher vereinbarte Summe an die Hinterbliebenen aus. Nachteil: Sie sind oft sehr teuer und nur ein Teil der Kundenbeiträge fließt in den eigentlichen Sparanteil.

Eine gute Alternative kann auch ein Vorsorgevertrag sein. Dabei werden Art und Weise des Begräbnisses mit einem Bestattungsunternehmen festgesetzt und die voraussichtlichen Kosten auf ein Treuhandkonto eingezahlt. "Wichtig ist, dass der Vertrag mit einem Innungsbetrieb abgeschlossen wird. Dann ist das Geld sicher – auch vor dem Sozialamt", sagt Tobias Wenzel. 

Damit die Angehörigen den Vertrag nicht noch kurz vor knapp kündigen können, weil sie eventuell andere Vorstellungen haben, sollte zusätzlich eine Bestattungsverfügung oder ein Testament aufgesetzt werden.

Fotos: Imago, 123RF

Dieser neue Kurs im Fitnessstudio ist das beste, was wir je gehört haben

Neu

Strenges Kuttenverbot: Halten sich Hells Angels, Bandidos & Co daran?

Neu

Weltberühmter Kletterer Ueli Steck tödlich verunglückt

Neu

Frau entdeckt zufällig schwer verletzten Moped-Fahrer

Neu

20-Jähriger tritt Polizisten in den Schritt und bricht ihm die Hand

Neu

Mädchen findet heraus, dass ihr bester Freund eigentlich ihr Bruder ist

Neu

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

1.489
Anzeige

Schrecksekunde! Was sitzt hier vor Melanie Müllers Wurstbude?!

Neu

Notarzt-Einsatz bei DSDS: Duygu muss auf Bühne getragen werden

Neu

Kutscher rast durch Reitergruppe: 18-Jährige verletzt

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

22.359
Anzeige

Heiße Affäre zwischen Physiotherapeuten endet mit Klage vor Gericht

2.372

40 Prozent Verlust! Killer-Milben töten unsere Bienen

128

Clean eating: Was ist das eigentlich?

2.805
Anzeige

Alle dachten, dieser Polizist ist tot. Dann taucht eine mysteriöse Mail auf...

2.664

Vom Auto eingeklemmt: 33-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt

1.234

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

3.733
Anzeige

Ex-DSDS-Kandidatin packt aus! Nach der Show kamen die Depressionen

1.901

Bayern-Fans greifen Polizei an: Zehn Beamte verletzt

2.330

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

4.560
Anzeige

Frau vor den Augen ihrer zwei Kinder erstochen

9.952

Bootsunglück löscht fast komplette Familie aus

2.335

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

3.642
Anzeige

Flugzeug prallt gegen Berg und stürzt ab: Acht Tote!

2.097

Das Versteckspiel hat ein Ende! So hübsch ist Rocco Starks Neue

3.997

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

13.617
Anzeige

Jüngster Sonntagstrend: Die "Schulz"-SPD rutscht ab

1.448

Das Ende? Für den Kommissar sieht es nicht gut aus

1.197

ESC-Hoffnung Levina: Chemnitzerin hat keine Angst vorm Scheitern!

692

"Echte Fortschritte": Ist der Fall Maddie bald gelöst?

9.756

FC Bayern ballert sich mit 6 Toren zum Deutschen Meister

1.985

Steinbach empört! Welke hat "unkorrekte Lesbe" gesagt

4.927

Polizist schießt sich selbst ins Bein und muss ins Krankenhaus

4.347

Endlich! DSDS-Sternchen Lisa hält Baby Nummer zwei im Arm

8.242

Zu alt? Dieser DSDS-Kandidat wurde von RTL eiskalt rausgeschnitten

21.915

Nach sechs Tagen: Mann in Gorilla-Kostüm schafft Marathon

1.338

Türkei sperrt Wikipedia

1.433

Gefährliche Keime in Uniklinik entdeckt: Zwei Tote

11.647

Bier hilft tatsächlich besser gegen Schmerzen als Paracetamol

7.623

Gewagt! Verona Pooth zeigt sich unten ohne auf Instagram

23.885

23-Jähriger tritt Baby in den Rücken! Schwer verletzt

18.406

Dicker TV-Hammer! Diese Kultserie kommt zurück

5.350

Dieses Pärchen-Bild ist richtig unheimlich!

33.406

Tausende Flüchtlinge sind in Deutschland noch nicht erfasst

2.377

Michael Ballhaus in Berlin beigesetzt

504

So knapp entging Topmodel Stefanie Giesinger einem Horror-Trip

4.024

Mrs. Hembrow, wie bekommt man das bitte in 10 Wochen hin?

5.366

Mann wird mit Eisenstange und Pflasterstein schwer verletzt

2.161

Nach Badewannen-Skandal! Emma Schweiger kann es nicht lassen...

46.677

Diese Nachricht schockt jetzt alle "Fack ju Göhte"-Fans!

15.160

Reichsbürger-Slang? Xavier Naidoo empört mit neuem "Marionetten"-Song

9.303

Hai tötet Surfer im Indischen Ozean

3.689

Terror-Storch Ronny zurück in Brandenburg

5.397

Nach Messerattacke auf Mutter und Schwester: Mutmaßlicher Täter in U-Haft

2.020