Dresden wie gemalt! Das war heute echtes Canaletto-Wetter

Dresden – Was für ein Wetterchen! Sonne, ein paar Deko-Wölkchen und 21 Grad! Die Dresdner zog es in Massen auf die Elbwiesen. Die Szenerie glich verblüffend dem berühmtesten Bild, das es von Dresden gibt - dem "Canaletto-Blick".

Wie gemalt! Strahlende Altstadtsilhouette und lagernde Sonnenanbeter - der "Canaletto-Blick", wie er sich am Sonntag darbot.
Wie gemalt! Strahlende Altstadtsilhouette und lagernde Sonnenanbeter - der "Canaletto-Blick", wie er sich am Sonntag darbot.  © dpa/Sebastian Kahnert

Auf dem Gemälde von Hofmaler Bernardo Bellotto, genannt Canaletto (1722-1780), machten es sich die Menschen schon um 1748 am Elbufer gemütlich oder flanierten. Und wie damals grüßte strahlte auch am Sonntag die Altstadtsilhouette mit der Hofkirche fast unwirklich schön im samtigen Frühlingslicht.

Canaletto hatte zu seiner Zeit übrigens geschummelt. Als er zum Pinsel griff, war die Hofkirche noch gar nicht fertig. Da er Maler aber den Baumeister Chiaveri gut kannte, kannte er auch dessen Pläne. Und so malte er das Gotteshaus, wie es erst Jahre später wirklich zu sehen war...

Am Montag werden wir leider auf Canaletto-Wetter verzichten müssen. Vielleicht trifft Dresden hier und dort ein Schauer. Doch ab Mittwoch wird es richtig schön, mit viel Sonne und Temperaturen bis 24 Grad.

Ist die Ähnlichkeit nicht frappierend? Der historische Canaletto-Blick von Hofmaler Bernardo Bellotto.
Ist die Ähnlichkeit nicht frappierend? Der historische Canaletto-Blick von Hofmaler Bernardo Bellotto.  © SKD

Titelfoto: dpa/Sebastian Kahnert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0