Als er von einem Polizisten beim Sprayen erwischt wurde, eskalierte die Situation

Max A. (27) musste zur Amtsrichterin.
Max A. (27) musste zur Amtsrichterin.  © Ove Landgraf

Dresden - Es ist reichlich paradox: Tagsüber reinigt Max A. (27) Fenster und Flure, nachts verdreckt er Wände!

Weil er an der Großenhainer Straße die Bahnunterführung besprühte und sich hernach mit einem Polizisten prügelte, stand der Gebäudereiniger vor der Amtsrichterin in Dresden.

"Ich weiß nichts mehr, war völlig betrunken", sagte Max.

"Ich kriege den Alkohol nicht in den Griff. Aber meine Arbeit beeinträchtigt das nicht. Ehrlich."

Max jobbt als Glasreiniger in luftiger Höhe an Dresdens Außenfassaden!

Dafür konnte sich Tomas S. (45) genau erinnern. "Ich war in Zivil auf dem Weg zur Arbeit, als ich den Mann sprühen sah", so der Hauptmeister, der die Kollegen informierte, Max stellte.

"Aber mit ihm war nicht zu reden!", so Tomas S., nach dem der Sprayer trat, schlug und spuckte. Laut Blutprobe hatte der Schmierfink über 1,3 Promille. "Ich roch zwar Alkohol", so der Polizist. "Aber der Mann wirkte völlig orientiert und gut koordiniert."

Max wurde zu fünf Monaten Haft verurteilt. Zwar wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt, aber er muss zur Suchtberatung. Seine Schmierereien zu entfernen wurde aber nicht von ihm gefordert. Zeit dafür hätte er: Saisonbedingt ist er ab Ende November mindestens einen Monat arbeitslos ...

Die Schmiererei des Gebäudereinigers prangt noch immer an der Bahnunterführung.
Die Schmiererei des Gebäudereinigers prangt noch immer an der Bahnunterführung.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0