Stadtfest-Besucher in Parkplatznot: Hunderte Flächen gesperrt

Nizza-Sperren wie Am Zwingerteich sollen auf den Straßen für Sicherheit sorgen.
Nizza-Sperren wie Am Zwingerteich sollen auf den Straßen für Sicherheit sorgen.  © Steffen Füssel

Dresden - Aufgepasst: Wer heute und morgen auf das Stadtfest will, der muss mit Tausenden anderen Autofahrern um so wenige Parkplätze wie noch nie rangeln. Deshalb ist es dieses Jahr so eng und so reagieren die Stadtfest-Macher.

Weil die Augustusbrücke saniert wird, findet das Stadtfest dieses Jahr ausschließlich auf der Altstädter Seite statt. Das Volksfestgelände ist deshalb noch bis Sonntag ein riesiger Rummel. Allein damit fallen aber auch Hunderte, im Vorjahr noch kostenlose, Parkplätze weg.

Gleichzeitig sind Messering und Pieschener Allee gesperrt. Hunderte weitere ebenfalls kostenlose Parkplätze rund um den Sportpark Ostra sind somit ebenfalls dicht. All diese Parkplätze waren bei Dresdnern und Gästen aus der Region als letzte kostenlose und innenstadtnahe Parkplätze beliebt.

Zudem hat die Dresdener Innenstadt durch immer mehr Wohnungen und zahlreiche Neubauprojekte ein echtes Parkplatzproblem nicht nur an ohnehin engen Einkaufssamstagen. So mussten beispielsweise entlang der Wallstraße zahlreiche Parkplätze einen Wohnbauprojekt weichen.

Die Stadtfest-Organisatoren verweisen derweil auf den neuen Parkplatz an der Messe. Dort können für 7 Euro pro Auto und Tag relativ viele Pkw abgestellt werden. Ein Zubringerbus ist inklusive.

Als einzig echte Alternative bleibt die DVB. Tagsüber, abends und auch nachts bis 1.30 Uhr fahren alle Bahn- und Buslinien, mit Haltestelle Postplatz oder Pirnaischer Platz, im 10- oder 15-Minuten-Takt. Einige Strabalinien werden Samstagnacht bis 3.30 Uhr sowie am Sonntag nach dem Feuerwerk verstärkt fahren.

Parkplatznot herrscht auch in der Schießgasse und An der Frauenkirche.
Parkplatznot herrscht auch in der Schießgasse und An der Frauenkirche.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0