"Unverschämt": SPD-Chef Schulz sauer über erneute Merkel-Kandidatur

Top

Nach Jamaika-Aus: Das wünschen sich die Deutschen

Top

"Bauer sucht Frau"-Hottie Gerald heiratet zweimal!

Top

Großeinsatz: Einfamilienhaus eingestürzt, Feuerwehr sucht Verschüttete

3.861
Update
2.005

Dresdner Doppelhaushalt nur mit Warnung freigegeben

Die Landesdirektion Sachsen hat dem vom Stadtrat geplanten Doppelhaushalt 2017/18 die Freigabe erteilt, warnt jedoch vor den Risiken des Finanzplans.

Von Dominik Brüggemann

Die Dresdner Stadtrats-Abgeordneten bei einer Abstimmung (Archivbild).
Die Dresdner Stadtrats-Abgeordneten bei einer Abstimmung (Archivbild).

Dresden - Die Landesdirektion Sachsen hat den Doppelhaushalt 2017/18 der Stadt Dresden nur unter Auflage und mit einer Warnung freigegeben. Allein für 2017 liegt das Volumen des Finanzplans bei satten 1,6 Milliarden Euro.

Die Landesdirektion Sachsen schätzt ein, dass die Stadt zwar alle Gelder für Investitionen einnimmt, nicht aber die Gelder zur Finanzierung sämtlicher geplanter Ausgaben. "Folglich ist die Stadt bei Umsetzung ihres Finanz- und Investitionsprogrammes spätestens ab 2019 auf die dauerhafte Inanspruchnahme von Kassenkrediten angewiesen.

Dies ist ein deutliches Zeichen einer eingeschränkten finanziellen Leistungsfähigkeit", teilte Holm Felber, Sprecher der Landesdirektion am Freitag mit.

Die Landesdirektion Sachsen hat daher die Stadt Dresden beauflagt, den Finanzplan spätestens im Laufe des Jahres 2018 fortzuschreiben.

So soll erreicht werden, dass die Stadt ihre Zahlungsfähigkeit ohne Kredite sicherstellt. Zusätzlich soll die Stadt genügend frei verfügbare Mittel bereithalten.

Weiterer Rat der Landesdirektion: "Angesichts der bestehenden latenten Haushaltsrisiken wurde der Landeshauptstadt Dresden das Festhalten an einer sparsamen und wirtschaftlichen Haushaltswirtschaft nahegelegt."

Immerhin: Die Stadt hält an ihrem Verschuldungsverbot fest, neue Kredite sind in den kommenden beiden Jahren nicht notwendig. Das Aber: "Um einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen, muss die Landeshauptstadt Dresden in beiden Haushaltsjahren auf ihre Rücklagen zugreifen. Hier kommen der Stadt die positiven Jahresabschlüsse der Vorjahre zugute", so die Landesdirektion.

Der Stadtrat hatte den Doppelhaushalt in großer Hast am 24. November beschlossen. Linke, SPD und Grüne peitschten das Vorhaben ruckartig durch den Finanzausschuss und den Stadtrat.

Die anderen Fraktionen erhielten den Plan von Rot-Rot-Grün erst kurz vor der entscheidenden Stadtratssitzung.

Update, 15.40 Uhr:

Die Fraktionen von Linke, SPD und Grüne freuten sich trotz der Auflagen über die Freigabe des Haushaltes.

André Schollbach, Fraktionschef der Linken, teilte am Nachmittag mit: „Angesichts der positiven Einnahmeentwicklung der Stadt Dresden bin ich zuversichtlich, dass die geplanten finanziellen Aufwendungen geschultert werden können." Christiane Filius-Jehne, Chefin der Grünen-Fraktion, sprach von einer seriösen Haushaltspolitik, die nun offiziell dokumentiert sei. SPD-Fraktionschef Christian Avenarius fügte an: „Allen Unkenrufen zum Trotz hat sich bestätigt, dass es der rot-rot-grün-orangenen Stadtratskooperation gelungen ist, einen Haushalt zu beschließen, in dem einerseits deutliche Akzente für die Zukunft gesetzt wurden und der andererseits trotzdem auf einem soliden finanziellen Fundament steht.“

Andere Töne aus der Opposition: Die FDP/FB-Fraktion sieht ihre Befürchtungen bestätigt. „Die Neuverschuldung Dresdens muss verhindert werden. Jetzt wird sich zeigen, was der neue SPD-Finanzbürgermeister wirklich von der Schuldenfreiheit Dresdens hält, oder ob das alles nur leere Lippenbekenntnisse der SPD waren“, so Holger Zastrow (FDP/FB), der vor allem die Linken kritisierte: „Es gibt im Stadtrat Kräfte, vor allem bei den Linken, die klar eine Neuverschuldung als politisches Ziel benennen.“

Der verantwortliche Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) sagte zu der angekündigten Freigabe: „Ich freue mich, dass die Landesdirektion Sachsen den Doppelhaushalt 2017/2018 freigegeben hat. Dies ist die Voraussetzung, dass die Landeshauptstadt Dresden ihre geplanten umfangreichen Investitionen und Aufgaben in Angriff nehmen kann. Insbesondere die Investitionen im Bereich der Bildung stellen für Dresden als wachsende Stadt nach wie vor eine große Herausforderung dar“.

Der Finanzbürgermeister hatte in einem TAG24-Interview bekräftigt, eine Neuverschuldung verhindern zu wollen.

Fotos: Holm Helis

Mit diesem Frühstück hast Du besseren Sex!

1.485

Nach Spiel Karlsruhe-Zwickau: Fan stirbt im Krankenhaus

6.975

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

85.516
Anzeige

Lebensgefahr! Hier wurde einfach ohne Absperrung abgerissen

4.389

Sarah und Pietro Lombardi wieder zusammen? Neues Foto befeuert Gerüchteküche

6.486

EHEC ist zurück! Warnung vor infizierter Mettwurst

3.313

Sitten-Streit um den deutschen Filmtitel "Fack Ju Göhte"

1.382

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.258
Anzeige

Trump provoziert "kleinen Raketenmann"

1.675

Merkel macht weiter! Sie will auch bei Neuwahlen Spitzenkandidatin sein

2.804

Zwölf Jahre Haft für tödlichen Messerangriff auf junge Mutter

1.041

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

86.186
Anzeige

U-Bahn-Schubser mit Schock-Geständnis: Darum stieß er den Mann die Treppen runter

33.631

Krönchen! Das ist die schönste Frau der Welt

1.161

Ex-NFL-Spieler tot! Superstar stirbt bei Autounfall

1.254

Filmreif! Mann (61) muss auf Highway notlanden

1.227

FDP steht hinter Lindner und Sondierungs-Aus, Union und SPD sollen es richten

2.026

Luxus-Kreuzfahrt und Hartz IV: Hat Arbeitsloser das Jobcenter betrogen?

10.790

Schock-Video: Feuerschlucker setzt sich selbst in Brand

915

Volltrunkener mit drei Promille fährt zur Tanke, um Nachschub zu kaufen

227

Was ist das denn für ein putziges Tier - und ist das echt?

2.172

120 waren zugelassen! 18-Jähriger brettert mit 271 km/h durch Kontrolle

3.394

Siemens-Mitarbeiter umringen aus Protest Werk

593

Kiosk-Angestellte vereitelt Raubüberfall mit lässigem Spruch

2.713

Frau bringt Kind zur Welt, jetzt drohen ihr fünf Jahre Haft

12.854

Sexuell missbraucht: 13-Jährige ruft per Handy Hilfe

5.049

Carmen Geiss: "Wir spielen nur noch das Ehepaar"

34.743

Dschungelcamp 2018: Nach der Show erwartet die Fans eine Überraschung

3.909

Stierkampf: Bulle rammt Matador Hörner in den Penis

2.674

Steinmeier lehnt Neuwahlen ab und fordert Regierungsbildung

7.281

SPD will lieber Neuwahlen, als große Koalition

1.542

32-Jährige stirbt in brennendem Haus

3.693
Update

Wie im Kino: Hollywood-Star Harrison Ford rettet Frau

1.030

Unfassbar! Hund fällt Frau an, Besitzer geht einfach davon

1.152

Aus diesem Grund wählte ein Betrunkener ständig den Notruf

834

Frauen bedrängt: Tapfere Helfer werden von fünf Männern verprügelt

4.799

Frau versteckt sich aus Angst vor Erzwingungshaft im Kleiderschrank

1.982

Jugendhelfer gestehen Fehler im Umgang mit Hussein K. ein

966

Mann kommt mit Hand in Presse: Drei Finger gequetscht

1.984

Stürme erschweren die Suche: Ist das vermisste U-Boot hoffnungslos verschwunden?

1.558

Verschwundene Tagebücher von Beatles-Star John Lennon in Berlin aufgetaucht

691

Jugendliche zerstören Laden und nutzen Regalböden, um Detektive zu verprügeln

5.433

Mann tritt 8-Jähriger auf Schulweg brutal in den Bauch

5.225

Fußball-Star Boateng will Frau im Supermarkt helfen! Was dann passiert, ist einfach unfassbar

14.008

Hier treffen sich die heißesten Frauen der Welt

1.298

Mit diesen Tricks wollen die Ehrlich Brothers an die Million kommen

1.992

Hertha schmeißt einen seiner Capos aus dem Stadion

3.255

Geheimnis enthüllt: Dieser Big-Brother-Star traut sich ins Dschungelcamp

1.798

Ihr glaubt nicht, warum Facebook dieses Bild sperren ließ!

5.761

Jugendliche aus Sachsen erstechen Mann und werfen ihn in Fluss

11.008

Ausstellung erzählt, wie Flüchtlinge zu Dealern wurden

1.244

Warum macht dieser zottelige Hund ein Selfie mit der Polizei?

2.279

Krebs-Drama: Tennis-Star Jana Novotna stirbt mit 49 Jahren

6.197

Yotta packt aus: Fehlgeburtsdrama nachdem ihn seine Freundin betrogen hat

9.296

Anklage im Bankkrottprozess fordert drei Jahre Haft für Schlecker

475
Update