"Herr Vorsitzender": Linke verweigert Dirk Hilbert die OB-Anrede

Dresden - Die Kulturhauptstadt-Bewerbung vermasselt, in zwei Chaos-Sitzungen des Stadtrates unglücklich agiert, weiter Streit um den Striezelmarkt-Schutz: Dresdens OB Dirk Hilbert (48, FDP) ist so angeschlagen wie nie zuvor. Zwei Rücktrittsforderungen gibt es, jetzt verweigert auch noch die Linke Dirk Hilbert die OB-Anrede.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (48, FDP) wird Führungsschwäche vorgeworfen.
Oberbürgermeister Dirk Hilbert (48, FDP) wird Führungsschwäche vorgeworfen.  © Fotomontage: imago images/ddbd & Thomas Türpe

Üblicherweise wird OB Hilbert im Stadtrat vor jeder Rede mit "Sehr geehrter Oberbürgermeister" angesprochen.

Die Linke um Fraktions-Chef André Schollbach (41) spricht Hilbert jedoch konsequent nur noch mit "Herr Vorsitzender des Stadtrates" an.

Wieso eigentlich? Schollbach will den OB damit bei jeder Rede an seine Pflicht erinnern, tatsächlich Verantwortung für den Rat zu übernehmen.

"Viele Probleme im Rathaus sind eng mit der Führungsschwäche des Vorsitzenden des Stadtrates verbunden", bleibt sich Schollbach treu.

Demnach leite Hilbert "die Ratssitzungen mit geradezu aufreizender Arroganz und im Stile eines Gutsherrn."

Hilbert setze falsche Prioritäten - und diese vor allem außerhalb des Rates.

Schollbach: Während er "auf Weinfeste geht, Partys feiert und sogenannte Dienstreisen durchführt, bleiben wesentliche Aufgaben unerledigt." OB Hilbert äußerte sich dazu nicht.

An Rücktrittsforderungen gegen den OB beteiligt Schollbach sich hingegen nicht. Die kamen zuletzt von CDU-Chef Jan Donhauser (50) und PARTEI-Stadtrat Max Aschenbach (34). Aussicht auf Erfolg haben beide nicht. Eine Dreiviertelmehrheit des Rates müsste die Abwahl einleiten, danach hätten die Wähler das Wort. Mindestens der Hälfte aller Wahlberechtigten müssten zustimmen.

André Schollbach (41, Linke) nennt OB Hilbert nur "Herr Vorsitzender des Stadtrates".
André Schollbach (41, Linke) nennt OB Hilbert nur "Herr Vorsitzender des Stadtrates".  © Petra Hornig

Titelfoto: Fotomontage: imago images/ddbd & Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0