Steigende Kosten für DVB-Fahrkarten: Dahin fließt Euer Ticket-Geld!

Dresden - Fast jedes Jahr dasselbe Spiel: Die Tickets für Bus und Bahn werden teurer.

Lässt sich in die (Fahr-)Karten schauen: DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach (50).
Lässt sich in die (Fahr-)Karten schauen: DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach (50).  © Eric Münch

Meist wird das mit gestiegenen Preisen für Sprit und Personal begründet.

Bei TAG24 rechnet DVB-Finanzvorstand Andreas Hemmersbach (50) vor, wie viel Geld pro Ticket tatsächlich wo gebraucht wird:

  • So fließt von den 2,40 Euro Ticketpreis für eine Einzelfahrt tatsächlich der mit Abstand größte Anteil (1,08 Euro) in den Personalaufwand. Durch gültige Tarifverträge steigen diese Kosten erwartbar weiter.
  • 43 Cent (18 Prozent) müssten theoretisch pro Ticket für Fremdleistungen eingeplant werden. Darunter verstehen die DVB "Sicherheitsfirmen oder Baufirmen, die für uns arbeiten. Und natürlich auch Subunternehmen, mit denen wir gemeinsam Linien bedienen", so DVB-Chef Hemmersbach.
  • 32 Cent müssen für die Wertminderung aller Fahrzeuge, Anlagen und Maschinen eingeplant werden. 26 Cent werden für Steuern, Versicherung und Werbung fällig. 20 Cent kosten Reparaturen der Fahrzeuge, Strom, Wasser und Heizung, aber auch die Dienstkleidung der Fahrer - kurz gesagt, das Material.
  • Lediglich elf Cent pro Einzelticket müssen für Antriebsenergie, also für den Fahrstrom für die Bahnen und den Diesel der Busse und Gewerbefahrzeuge ausgegeben werden. Die DVB betonen dabei die Sparsamkeit der Motoren.
Standardticket Einzelfahrt für 2,40 Euro. Insgesamt machten die DVB im vergangenen Jahr 145 Millionen Euro Umsatz.
Standardticket Einzelfahrt für 2,40 Euro. Insgesamt machten die DVB im vergangenen Jahr 145 Millionen Euro Umsatz.  © Ove Landgraf

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0