Warum hat Dresden plötzlich so viele Straßenkünstler?

Für Kinder ein Heidenspaß und auch für die Großen sehr schön anzusehen: die großen Seifenblasen des Straßenkünstlers Georg Grässler.
Für Kinder ein Heidenspaß und auch für die Großen sehr schön anzusehen: die großen Seifenblasen des Straßenkünstlers Georg Grässler.

Von Judith Budai

Dresden - Dresdens Straßen und Plätze leben wieder auf! Seit Mitte Juni können Straßenkünstler nach einem Jahr voller Vorschriften wieder ganz ohne komplizierte Genehmigung auftreten.

Das sagen die Straßenkünstler zu ihrer neuen Freiheit. Georg Grässler (28) ist Seifenblasenkünstler und arbeitet wieder unbeschwert auf dem Neumarkt.

Nach den alten Regelungen wäre das nur nach Vorsprache im Straßen- und Tiefbauamt der Stadt möglich gewesen. Grässler kämpfte aktiv für den Wegfall der Regelung und sagt jetzt mit einem Lächeln im Gesicht:

"Wir haben erreicht, was wir wollten: Eine Vorschrift, die eigentlich alles zulässt - aber uns soweit einschränkt, dass Anwohner und Geschäftstreibende nicht darunter leiden müssen."

Huch, klimpert da etwa ein Pferd auf einem Keyboard? Nein, die Polin Mikolaj Czachur musiziert auf der Prager Straße, um Geld für ihre Flitterwochen zu sammeln.
Huch, klimpert da etwa ein Pferd auf einem Keyboard? Nein, die Polin Mikolaj Czachur musiziert auf der Prager Straße, um Geld für ihre Flitterwochen zu sammeln.

Vor einem Jahr undenkbar: Auf der Prager Straße musiziert ein Pferdekopf!

Darunter verbirgt sich die 22-jährige Mikolaj Czachur. Sie kommt aus Polen und möchte demnächst heiraten.

Bis dahin sammelt sie Geld für die Flitterwochen.

"Ich studiere Wirtschaftswissenschaften in Polen und bin während meines Semesterurlaubes hier", so Czachur.

Von der neuen Regelung wusste sie nichts - und hätte nach der alten Vorschrift eine saftige Strafe zahlen müssen.

Julian Hollands ist so geschickt mit dem Fußball, dass er sogar weltweit auftritt und einen eigenen Agenten hat.
Julian Hollands ist so geschickt mit dem Fußball, dass er sogar weltweit auftritt und einen eigenen Agenten hat.

Etwas weiter Richtung Hauptbahnhof tänzelt Fußball-Freestyler Julian Hollands (26).

Er wohnt und studiert eigentlich in Münster. Einen Monat ist er mit seinem Fußball unterwegs.

Der Straßenkünstler hat sogar einen eigenen Agenten! "Ich werde weltweit vermarktet und bin momentan auf Deutschlandreise", sagt der 26-jährige.

Weil er einen Tag frei hatte, wollte er spontan Dresden zeigen, was er draufhat. Schön, dass dies jetzt wieder so unkompliziert möglich ist.

Spielt wie ein Meister sein Vibraphon: Marcin Pater (22) kommt aus Polen und ist während seines Semesterurlaubes in Dresden. "Ich habe letztes Jahr Unterschriften für die neue Regelung gesammelt."
Spielt wie ein Meister sein Vibraphon: Marcin Pater (22) kommt aus Polen und ist während seines Semesterurlaubes in Dresden. "Ich habe letztes Jahr Unterschriften für die neue Regelung gesammelt."
Straßenkunst für die Augen: Der 59-jährige Helmut Nied aus Walldürn übt seine Pflastermalerei in ganz Europa aus. "Ich habe grade erst erfahren, dass ich keine Genehmigung mehr brauche, und war total überrascht."
Straßenkunst für die Augen: Der 59-jährige Helmut Nied aus Walldürn übt seine Pflastermalerei in ganz Europa aus. "Ich habe grade erst erfahren, dass ich keine Genehmigung mehr brauche, und war total überrascht."
Sänger und Gitarrist Julien Zele (35) kommt aus Frankreich und hat immer ein keckes Lächeln auf den Lippen. "Ich mag die Leute hier sehr. Von einer neuen Regelung wusste ich aber nichts."
Sänger und Gitarrist Julien Zele (35) kommt aus Frankreich und hat immer ein keckes Lächeln auf den Lippen. "Ich mag die Leute hier sehr. Von einer neuen Regelung wusste ich aber nichts."

Fotos: Andreas Weihs, Christian Suhrbier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0