Im dritten Versuch: Endlich ist unser Terror-Schutz bunt

Die Beton-Poller am Striezelmarkt haben im dritten Anlauf endlich Farbe bekommen.
Die Beton-Poller am Striezelmarkt haben im dritten Anlauf endlich Farbe bekommen.  © Petra Hornig

Dresden – So viel Geld für ein paar bunte Steine: Damit die Nizza-Sperren am Striezelmarkt nicht im unfreundlichen Beton-Grau den Altmarkt begrenzen, wollte die Stadt mit etwas Farbe nachhelfen. Doch der Plan ist umständlich - und teuer.

"Die Steine sollten optisch ein wenig dem Weihnachtsmarkt angepasst werden. Die Idee stammte aus der Bürgerschaft, wir haben sie gerne aufgegriffen", so Barbara Knifka aus dem Presseamt.

In einem ersten Schritt wurden die Steine daher durch eine externe Firma mit roter und grüner Folie umhüllt. Doch das war wenig praktisch. Die Folie wurde abgerissen und flatterte über den Markt.

Daher kam die Folie wieder ab, stattdessen wurde Farbe aufgesprüht. Doch die hielt auf nassen Untergrund schlecht. Also wurden die Blöcke nochmals übermalt. Jetzt glänzen die Nizza-Sperren auf Höhe der Wilsdruffer Straße im weihnachtlichen Grün. Die ganze Farb-Aktion hat ihren Preis: 6500 Euro werden die Arbeiten am Ende kosten.

Titelfoto: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0