Hier wird die Striezelfichte an Elefanten verfüttert

Statt OB Dirk Hilbert war am Montag Dresdens erster Bürgermeister Detlef Sittel zum Festmahl geladen.
Statt OB Dirk Hilbert war am Montag Dresdens erster Bürgermeister Detlef Sittel zum Festmahl geladen.  © Thomas Türpe

Dresden - Das war ein Fest: Am Montag gab es lecker Striezel-Fichte bei den drei Elefantendamen im Zoo. Die Dickhäuterinnen mit dem berühmtesten Dresdner Weihnachtsbaum zu ködern - das ließen sich der Erste Bürgermeister Detlef Sittel (50) und Zoo-Chef Karl-Heinz Ukena (45) nicht nehmen.

Aus der Lebkuchenheimat Pulsnitz kam die fast fünf Tonnen schwere und 23 Meter hohe ausgediente Striezel-Fichte. Drumbo, Mogli und Sawu tapsten trotz Ekelwetters aus ihrer Behausung ins Freie, um Zweige und Rinde, des in große Stücke geschnittenen Baumes zu vertilgen.

Bürgermeister Sittel hatte großen Spaß, sich von den Ladys aus der Hand fressen zu lassen: „Schön, dass dieser Baum noch eine Verwendung hat.“

200 bis 300 Kilo Nahrung nimmt ein Elefant täglich zu sich. Dafür braucht er etwa 18 Stunden. Da ist so ein Bäumchen eine leckere Abwechslung zu den Heu-Pellets.

Insgesamt werden im Zoo rund 200 „Ladenhüter“- Weihnachtsbäume verfüttert. Eigentlich hatte OB Dirk Hilbert (45) den Elefantenfütterer machen wollen, war aber wegen Krankheit verhindert





Die Elefanten freuten sich. Am Montag gab es Striezel-Fichte zum 
Mittagessen.
Die Elefanten freuten sich. Am Montag gab es Striezel-Fichte zum Mittagessen.  © Thomas Türpe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0