Stühlerücken in Sachsen, aber sie will nicht in den Landtag

Kultusministerin Brunhild Kurth will nicht in den Landtag.
Kultusministerin Brunhild Kurth will nicht in den Landtag.  © Petra Hornig

Dresden - Die Bundestagswahl sorgt auch für Stühlerücken in Dresden. Doch eine will nicht in den Landtag einziehen!

Kultusministerin Brunhild Kurth (63, CDU) wäre eigentlich Nachrückerin für den Landtagsabgeordneten Alexander Krauß (41, CDU), der in den Bundestag gewählt wurde. Doch sie lehnt ab!

„Das wäre sicher eine ehrenvolle Aufgabe, aber ich werde das Landtagsmandat aus persönlichen Gründen nicht annehmen“, sagte die Ministerin TAG24.

Statt ihr zieht nun wohl Leipzigs CDU-Chef Robert Clemen (50) in den Landtag. Er war 2014 beim Kampf ums Direktmandat in Leipzig spektakulär gegen Juliane Nagel (39, Linke) gescheitert.

Insgesamt gehen drei bisherige Landtagsabgeordnete nach Berlin: Neben Krauß auch Frauke Petry (42) und Detlev Spangenberg (73) von der AfD.

Nachrücker der AfD sind Rolf Weigand aus Mittelsachsen und der Freitaler Rechtsaußen Norbert Mayer, ein Petry-Gegner.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0